"Einiges von dem, was Ludwig Leisentritt erzählt hat, kenne ich noch aus meiner Kindheit und Jugend, denn ich bin am Main in Eltmann aufgewachsen. Wir wohnten direkt neben dem Schelchbauer Schneider, und ich sah ihm oft zu, wie er seine Schelche baute. Ich weiß noch, dass es immer nach Teer gestunken hat, wenn er die Kelche abdichtete", erzählt Ilse Grimmer (Ebelsbach).

Sie hatte mit weiteren knapp 60 Bürgern aus dem ganzen Landkreis das Kulturcafé des Landkreises im Hotel Goger in Augsfeld besucht, bei dem der Stadtarchivar der Stadt Zeil und Heimatforscher Ludwig Leisentritt aus Zeil einen interessanten Vortrag zum Thema "Vom Verkehr längs und quer - Flößerei und Fährbetrieb auf dem Main" hielt.