"Die Mischung macht's" oder der "Ton macht die Musik" - beides trifft auf das innovative Konzert am Sonntagabend in der Kirche in Hafenpreppach zu. Klangvoll und stimmgewaltig wurde im vollbesetzten Gotteshaus der Advent begrüßt. Mitgewirkt haben alle Chöre, die es im kirchlichen Bereich der Gemeinde gibt. Das waren der Posaunenchor und die Liedertafel Hafenpreppach, der Adventskinderchor, der Chor "Voices of Light", unterstützt von Orgel-, Geigen-, Klarinetten- und Akkordeonklängen.

Pfarrer Stefan Köttig sagte, dass alles Singen und Musizieren dazu dienen soll, sich auf die Advents- und Weihnachtszeit vorzubereiten. Das alles solle ermutigen, Lichter der Freude anzuzünden, wie es die Liedertafel unter Leitung von Helena Perez Martinez in einem Liedbeitrag sang. Mit dem populären Weihnachtslied "What Child is this" und "In dulci jubilo" eröffnete der Posaunenchor Hafenpreppach unter Leitung von Herbert Schoregge das Konzert, bevor Maria Seliger einlud, sich ganz persönlich auf den Weg zur Krippe zu machen. Die Liedertafel erfreute die Besucher mit weiteren Beiträgen.

Das Akkordeon-Duo Dagmar Steinert und Helmut Vogel unterstützte, begleitet vom Gitarrenspiel von Jutta Häfner, den Adventskinderchor bei seinen Liedvorträgen. Besinnliche Worte gab es von Helmut Leykauf, ehemals Gemeindereferent und Kreisbrandrat im Landkreis Haßberge. Der Chor "Voices of Light" musste bei seinem Auftritt auf seine erkrankte Leiterin Christins Kettler-Pohl verzichten. Helena Perez Martinez übernahm die Aufgabe, den Chor zu dirigieren.

Kerstin Geuß auf dem Orgelbock und Karin Schirmer mit der Geige sowie das Klarinetten-Duo Marion Schneider und Ramona Hofmann sorgten für rein instrumentale Einlagen. Mit einer weihnachtlichen Geschichte brachte Anja Schmitt die Besucher des Konzertes zum Nachdenken über den Sinn von Weihnachten. Alle genannten Chöre hatten weitere Auftritte und nach einem Weihnachtsliedermedley entließ Pfarrer Stefan Köttig die Besucher in der voll besetzten Kirche um Erlebnisse reicher in die Vorweihnachtszeit, bevor das gemeinsame Schlusslied "Es ist für uns eine Zeit angekommen" erklang. Die Vielfalt der Beiträge war gut gewählt und begeisterte die Besucher. Fazit: Rundum gelungen.