Humprechtshausen
Tierquälerei

Tierhasser am Werk: Mit Stromkabel umwickelte Katze erfriert in fränkischem Teich

Die Polizei geht von einem schweren Fall von Tierquälerei in Unterfranken aus: In einem gefrorenen Teich wurde eine tote Katze entdeckt, die mit einem Stromkabel umwickelt war.
 
Auf qualvolle Weise ist eine Hauskatze in einem unterfränkischen Teich verendet. Symbolbild: Holly Wilfong/unsplash.com
Auf qualvolle Weise ist eine Hauskatze in einem unterfränkischen Teich verendet. Symbolbild: Holly Wilfong/unsplash.com

Tierhassen in Unterfranken am Werk: In Humprechtshausen (Gemeinde Riedbach, Landkreis Haßberge) hat der Besitzer eines Gartenteiches in der Kerbfelder Straße festgestellt, dass das Wasser gefroren war, obwohl ein Eisfreihalter installiert ist - und ein totes Tier darin entdeckt. Gut ging dagegen kurz vor Weihnachten die Rettungsaktion für Uhu "Frank" aus einem fränkischen Teich aus.

Katze im Kreis Haßberge stirbt qualvoll: Mit Stromkabel von Teichapparat umwickelt und erfroren

Bei näherem Hinsehen entdeckte er eine eingefrorene Hauskatze, um die das Stromkabel des Teichapparates gewickelt war. Wie die Polizei berichtet, müsse davon ausgegangen werden, dass unbekannte Tierquäler am Werk waren, die für den Tod des schwarz-braunen Tieres verantwortlich sind.

In Franken kommt es immer wieder zu krassen Fällen von Tierquälerei: Bei Langenleiten (Landkreis Rhön-Grabfeld) verendete kürzlich eine Kuh auf grausame Weise. Jetzt hat sich eine bekannte Tierschutzorganisation eingeschaltet. Anfang Dezember hatten Mitarbeiter eines unterfränkischen Tierheims zusammen mit der Polizei mehrere Hunde und Katzen aus einem Vogelverschlag befreit. Die Tiere befanden sich in einem bedauernswerten Zustand.