Zwei Autos sind am Samstag (13. November 2021) in den frühen Morgenstunden in Haßfurt in Flammen aufgegangen. Der Brand war besonders gefährlich, weil die Fahrzeuge direkt neben einem Wohnhaus geparkt waren.

Gegen 3 Uhr morgens wurde die Polizei über zwei brennende Autos alarmiert, die in Haßfurt „Am Ziegelbrunn“ standen. Als die Streife der Polizeiinspektion Haßfurt eintraf, hatten die Flammen bereits die Außenfassade des unmittelbar angrenzenden Wohnhauses beschädigt. Das Gebäude wurde daher vorsorglich evakuiert. Durch die Hitze schmolzen mehrere Rollläden und eine Fensterscheibe im Erdgeschoss des Hauses platzte. Dadurch drang dichter Rauch in das Gebäude ein. Verletzt wurde beim Brand niemand. Die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt löschte das Feuer.

Elektroauto in Haßfurt fängt Feuer

Da es sich bei einem der Fahrzeuge um ein Elektroauto handelte, gestaltete sich die Bergung schwierig, wie die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Haßfurt erklärt. „Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die Batterien beschädigt wurden und sich nach gewisser Zeit wohlmöglich erneut von selbst entzünden könnten.“ Das Autowrack musste daher geflutet und in einem wasserdichten Behälter gestellt werden. „Obwohl wir regelmäßig zu Fahrzeugbränden ausrücken, hatten wir es bei diesem Einsatz erstmals mit einem brennenden E-Auto zu tun“, schreibt die Feuerwehr auf ihrer Facebook-Seite über den Einsatz.

Die Ermittler ziehen aktuell zwei mögliche Brandursachen in Betracht: Die Fahrzeuge könnten entweder durch einen technischen Defekt Feuer gefangen haben oder durch vorsätzliche Brandstiftung. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen. Wer in der Nacht zum Samstag im Umfeld des Brandortes etwas Verdächtiges beobachtet hat, soll sich bei der Kripo unter der Telefonnummer 09721/202-1731 melden.