Im Rahmen der Stadtratssitzung vom Donnerstagabend gab Bürgermeister Timo Ehrhardt einen Überblick über den aktuellen Sachstand der Baustellen der Stadt Ludwigsstadt.

Wasserleitungsarbeiten

Die Wasserleitung, Stränge fünf und vier, sind von der Einbindung im Bestand an der Schulstraße bis zur Haßbachbrücke in der Kronacher Straße verlegt. In diesem Zusammenhang wurden die neuen Einläufe für die Pendelrinne am Schulparkplatz eingebaut. Die Hausanschlüsse in diesem Bereich sind bis auf zwei umgebunden.

Im Bereich Büro Zschach wurde eine unstrukturierte Leitungsverlegung vorgefunden. Diese wurde im Zuge der Sanierung eines Teilbereichs des RW- Kanals geordnet. Hier wurde auch die Gasleitung in nicht fachgerechter Form verlegt. Dieser Missstand wird vom Bayernwerk behoben.

Im Bereich Haßbachbrücke wurde bei der Teilsanierung des SW-Kanals ein weiterer Schaden festgestellt. Dieser entstand bei der Durchörterung der Gasleitung unter das Brückenbauwerk durch die Firma Bayernwerk, während der Brückensanierung 2019. Dieser Schaden war nicht bekannt. Der Schaden wird im Auftrag von Bayernwerk behoben.

Die Straßenoberfläche wird in Absprache mit dem Straßenbauamt mit einer 18 Zentimeter starken Asphalt-Tragdeckschicht hergestellt, da die Straße in den nächsten zwei Jahren nicht gebaut wird. Im folgenden Bauabschnitt wird Strang drei von der Haßbachbrücke bis zur unteren Einfahrt Alte Poststraße verlegt.

Rückbau der Jahn Bräu

Die Entkernung der im Los A (Stadt) befindlichen Gebäudeteile ist weitestgehend abgeschlossen. Einige Gebäude wie Scheune, Getränkemarkt und Bachlager sind zum großen Teil abgebrochen. Die Probenahme der verschiedenen Abbruchmaterialien sind am Laufen. Im gesamten Objekt wurde eine erhebliche Menge an Teerkork gefunden. Seit 20.10.2020 ruhen die Arbeiten, da es wegen verschiedener Straßensperrungen nicht möglich war, einen größeren Abbruchbagger nach Ludwigsstadt zu bringen. Auch ist der Abbruch des Loses B (JAB) noch nicht geklärt bzw. beauftragt.

Neubau Bauhof

Die Rohbauarbeiten und ein Großteil des Innenausbaus sind abgeschlossen. Wegen der hohen Restfeuchte im Estrich können die Bodenbelags- und Fliesenarbeiten noch nicht ausgeführt werden. Malerarbeiten und Außenputz sind fertig. Elektroarbeiten und Heizung- sowie Sanitärinstallation sind zu 90 Prozent abgeschlossen.

Für die Asphaltarbeiten im Umgriff des Gebäudes wurde in Übereinkunft mit der Fa. Wächter-Bau, die Fa. STW direkt beauftragt. Im Zuge des Neubaus soll auch die vordere Fassade der Fahrzeughalle mit hergerichtet werden. Hierfür unterbreitet die Fa. Hofmann ein Angebot. Die Inneneinrichtung (Regale, Werkbänke) sind bestellt. Geplanter Einzug ist im Dezember 2020.

Parkscheune Lauenstein

Die Rohbauarbeiten der Ebene 0 sind fertiggestellt. Auf Ebene 1 wird momentan die fordere Giebelwand Sichtbetonschalung mit Holzstruktur und Einfahrtstrichter in Ortbeton hergestellt. Im Anschluss daran werden die restlichen Außenwände als Halbfertigteile aufgestellt und ausgegossen. Die Geländeauffüllung ist zu 80 Prozent abgeschlossen. Die Stahlfachwerkbinder der Dachkonstruktion werden bei planmäßigem Verlauf der Baumaßnahme in der 47 KW aufgerichtet.

Dorfgemeinschaftshaus

Für den Baubeginn des Dorfgemeinschaftshauses in Lauenhain sind alle Vorarbeiten und Voraussetzungen erfüllt: Das Gebäude ist abgesteckt, die Verlegung der Stromanschlusssäule mit Bayernwerk abgestimmt. Der geplante Baubeginn in der 42 KW konnte durch die Rohbau ausführende Firma nicht gehalten werden. Beginn der Erdarbeiten ist nun für die 44 KW geplant.

Revitalisierung Burgbräu-Areal

Das Gelände der Burgbräu wird zurzeit als Lagerfläche für Baumaterial durch die Firma Dechant genutzt. Das Aushubmaterial der Baustelle Parkscheune soll zur Gestaltung und Auffüllung der Fläche mit verwendet werden. Mit der Geotechnischen Planung der Auffüllung ist das Ingenieurbüro Timo Schultheiss beauftragt. Nach längerem krankheitsbedingtem Ausfall wird sich Herr Schultheiss wieder dem Projekt annehmen, auch im Hinblick auf die Erkenntnis, dass auf die Fläche die Zufahrt der Bundesstraße 85 nach Lauenstein gebaut werden kann.

Dorferneuerung Ottendorf

Der Ausbau der Ortsstraße Ottendorfer Straße und die Errichtung der dafür nötigen Stützmauer stehen im direkten Zusammenhang mit den laufenden Wasserrechtsverfahren und wurden bis zur Genehmigung des Selbigen zurückgestellt.