Roland Pontes aus Gleußen will auf den Bürgermeistersessel im Rathaus in Kaltbrunn. Durch die Wählergruppe Sonnenstraße wurde der 45-jährige Informatiker, der bei der HUK Coburg arbeitet und mit seiner Lebensgefährtin Martina in Gleußen wohnt, nominiert. Damit haben die Bürger bei der Bürgermeisterwahl die berühmte Qual der Wahl, denn gleich vier Kandidaten möchten Bürgermeister der Gemeinde Itzgrund werden.

Seit mehr als sechs Jahren wohnt Roland Pontes in seinem Wohnhaus in Gleußen, wo er sich der Wählergemeinschaft ausführlich vorstellte. Pontes konnte bereits in vielen Berufen Erfahrung sammeln, denn er war schon als Koch und Metzgerhelfer sowie als Gebäudereiniger und als Zeitsoldat tätig. Jetzt arbeitet er als Informatiker.

Er steht für Offenheit, Ehrlichkeit, Zielstrebigkeit, Fleiß und Menschlichkeit. Roland Pontes möchte sich gemäß seinem Motto "Mit Herz und Verstand" aktiv in die Arbeit der Gemeinde Itzgrund, wo er sich geborgen und zu Hause fühlt und viele gute Freundschaften pflegt, einbringen und am Geschehen im Itzgrund aktiv mitwirken.

Ein weiteres Ziel von Pontes ist es, die Bürger aus ihrer Politikverdrossenheit herauszuholen. Er möchte erreichen, dass sich die Bürger wieder mehr für Politik in der Gemeinde interessieren und selbst aktiv werden.

Roland Pontes hat kein Wahlprogramm. Er möchte vielmehr an die Bürger herantreten und ihre Probleme und Nöte in Erfahrung bringen, um diese gemeinsam lösen zu können.

"Den Bürgern zuhören"

"Ich möchte die Menschen im Itzgrund motivieren, selbst aktiv zu werden und für ihre Interessen einzustehen und sich nicht einfach berieseln zu lassen", betont Pontes. Deshalb möchte er als Bürgermeister einen regelmäßigen Stammtisch einführen und den Bürgern zuhören, um mehr zu erfahren, sowie einen respektvollen Umgang mit den Bürgern pflegen. Nach seiner Meinung sollten die Gemeinderatssitzungen projektbezogen und rotierend in den einzelnen Gemeindeteilen stattfinden. Dabei sollten mehr Themen aus der nichtöffentlichen Sitzung in der öffentlichen Sitzung behandelt und mehr Themen in die Öffentlichkeit hineingetragen werden. Damit möchte er mehr Interesse der Bürger an der Arbeit des Gemeinderates wecken.

Pontes hat bereits eine Vorstellungsrunde in der Gemeinde absolviert und auch eine Veranstaltung in der Gemeinde abgehalten. Dabei stellte er fest, dass seine Ideen und Gedanken sowie seine Art und Weise auf ein sehr positives Feedback bei den Bürgern stoßen.

Zurzeit ist Roland Pontes auf der Suche nach weiteren Unterstützerstimmen. Darin sieht der Bürgermeisterkandidat aber kein Problem. Die Listen hierfür liegen bereits aus. mst