Der Markt Mitwitz will das „Grüne Band“ für Einheimische und Besucher zugänglicher machen. Hierzu ist ein Erlebnisweg geplant, der über die Geschichte und besondere Ökologie der ehemaligen innerdeutschen Grenze informiert. In der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend wurde die Ausstattung des Themenwegs vorgestellt.

Startpunkt soll am Breitensee sein, wo der dortige Spielplatz als Spielplatz „Grünes Band“ thematisch passend neu gestaltet und auch als Start- und Zielpunkt für Wanderungen insbesondere von Familien aufgewertet werden soll. Die „Willkommensstation“ will man in Spielbereiche für Kinder sowie Kleinkinder aufteilen.

Danach kann man dem Rundweg vorbei an Teichen, Auen, Wäldern und Bächen folgen. Beim Erkunden findet man Plätze zum Rasten sowie Stationen mit Infotafeln mit einem Schwerpunkt auf interaktivem Mitmachen, Spielen und Rätseln. Begleitet wird man dabei von den Figuren „Bella, die Schwarzstörchin“ und „Finn, das Heidemännchen“.

Boulderwand und Biberburg

Freuen darf man sich, so Bürgermeister Oliver Plewa (CSU), auch auf Erlebniselemente wie Wackeltiere und Wackel-Seerosenblätter, Stelzenschilfe, einen Schilf-Seilgarten, eine Prachtlibellen-Seilbahn, Boulderwand sowie als Highlight eine von außen und innen bekletterbare Biberburg. Auch Streuobstwiesen und ein Naschgarten sollen Kinder an die Natur heranführen.

„Bei der Ausstattung legen wir Wert auf Qualität“, bekundete er. Diese kostet dann auch ihr Geld; geht man doch von Bruttokosten für den Themenweg von 73.000 Euro und den Spielplatz von 134.000 Euro aus, zusammen 207.000 Euro . Man rechnet mit einer Leader-Förderung von 60 Prozent. Weitere Fördergelder erhofft man sich von der Oberfrankenstiftung , so dass man hoffentlich mit einem Eigenanteil von 60.000 bis 80.000 Euro hinkomme.

Der Beschluss für die 2023 in dieser Form geplante Umsetzung erfolgte einstimmig. Für den dafür wegfallenden Bolzplatz wird man einen anderen Standort suchen. hs