Anstelle der Sternsinger, die heuer coronabedingt nicht unterwegs sein dürfen, besuchte Gemeindereferent Bernhard Keller als einzelner "Sternsinger" Herzogenaurachs Bürgermeister German Hacker (SPD) im Interims-Rathaus. Symbolisch für die ganze Stadt Herzogenaurach überbrachte Keller den Segen und schrieb mit Kreide "20*C+M+B+21" an die Tür des Bürgermeisteramts. Außerdem brachte er den Segensaufkleber an der Eingangstür des Rathauses an.

Die Spendenaktion findet zugunsten von vielen Projekten in über 100 Ländern statt, dieses Jahr wird der Schwerpunkt bei der Hilfe für Kinder von Arbeitsmigranten in der Ukrai-ne gesetzt. Gerne hat auch Bürgermeister Hacker einen Betrag dazu geleistet, heißt es in einem Pressebericht der Stadt. In der Pandemie seien weltweit Menschen in Not geraten, weil ihnen die wirtschaftliche Lebensgrundlage teilweise ersatzlos weggebrochen ist. red