Im Wiesenttaler Gemeindeteil Engelhardsberg feierten Walter und Margareta Seliger diamantene Hochzeit. Dazu gratulierten ein Sohn und eine Tochter mit zwei Enkeln.

Die Glückwünsche des Marktes Wiesenttal überbrachte Bürgermeister Helmut Taut (FWW), die des Landkreises Forchheim die stellvertretende Landrätin Rosi Kraus (CSU).

Der Jubelbräutigam stammt aus dem Sudetenland. Seine Ehefrau ist eine geborene Endres und kommt aus Engelhardsberg. Die Wirren des Krieges führten beide zusammen.

Walter Seliger kam als Kleinkind mit seinem Vater und seiner Schwester nach Neudorf. Beim Silvesterball im ehemaligen "Parkhotel" in Muggendorf lernten sich Walter und Margareta kennen. 1959 wurde geheiratet. Walter Seliger erlernte das Handwerk eines Huf- und Wagenschmiedes. Er arbeitete jedoch die meiste Zeit seines Berufslebens bei einer Baufirma als Planierraupenführer. Margareta Seliger verdingte sich als Haushaltshilfe im Gastgewerbe und bei einem Arzt. Nachdem der Vater im Krieg geblieben war, arbeitete sie auch in der eigenen kleinen Landwirtschaft.

Die Eheleute haben sich zeitlebens in der Dorfgemeinschaft eingebracht. Margareta Seliger kümmerte sich im Fränkische-Schweiz-Verein (FSV) jahrelang um den Blumenschmuck am unteren Dorfplatz. Sie war Schriftführerin in der Waldgenossenschaft. Walter Seliger betreute über Jahrzehnte das 40 Kilometer lange Wanderwegenetz rund um Engelhardsberg. Im FSV wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Das ist er auch bei der Freiwilligen Feuerwehr. hl