Zum Februar hat Felix Stirnweiß als zweiter Stipendiat des Landkreises Coburg die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin aufgenommen. Seine fünfjährige Weiterbildung wird er im Klinikum beginnen und später in ambulanten Hausarztpraxen in der Region fortsetzen.

Chefarzt Christian Pohlig vom Klinikum Coburg, Mitbegründer des Weiterbildungsverbunds Allgemeinmedizin Coburg, freut sich, den engagierten Mediziner bei seinen weiteren Schritten zum Facharzt begleiten zu dürfen. Landrat Sebastian Straubel ist begeistert von der Entscheidung des gebürtigen Oberfranken Felix Stirnweiß, nach dem Studium in die Heimat zurückzukehren und somit zur Verbesserung der Versorgungssituation beizutragen. Er wünscht Stirnweiß gutes Gelingen und viel Freude bei der Arbeit. Dieses Jahr erwartet der Landkreis zwei weitere Stipendiaten vor Ort zum Einstieg in die Weiterbildung. "Das langfristig angelegte Programm zur Sicherung der hausärztlichen Versorgung unserer Region nimmt weiter Fahrt auf", freut sich Landrat Straubel. Aktuell befinden sich 15 Stipendiaten in dem im Jahr 2014 gestarteten Programm des Landkreises; drei von ihnen wurden im vergangenen Oktober neu aufgenommen.

Das Stipendium richtet sich an Humanmedizinstudenten mit dem Wunsch, Hausarzt im Landkreis Coburg zu werden. Der Fokus liegt auf der Bindung an die Region. Beim jährlichen Stipendiatentreffen im Landkreis steht die Vernetzung der Stipendiaten untereinander sowie mit der Ärzteschaft und der Politik im Mittelpunkt.Auch für das Wintersemester 2022/2023 können sich Humanmedizinstudenten bewerben, und zwar bis zum 31. Oktober bei der "Gesundheitsregion plus" Coburg.

Mehr Informationen gibt es im Internet auf den Webseiten https://gesundheitsregionplus.coburg-stadt-landkreis.de/,

www.als-arzt-nach-coburg.de sowie www.weiterbildung-allgemeinmedizin-coburg.de/ oder direkt bei der Geschäftsstellenleiterin Lea Hellbeck, die unter der Telefonnummer 09561/514 5204 zu erreichen ist. red