Die Corona-Krise darf nicht zur Ausbildungs- oder Fachkräftekrise werden. Deshalb hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) zusammen mit Partnern die Internetplattform www.arbeitsagentur.de/m/ausbildungklarmachen/ mit einer Vielzahl von digitalen Berufsberatungsangeboten geschaffen, teilt die Arbeitsagentur Schweinfurt in einer Pressemeldung mit.

Zwei freie Stellen pro Bewerber

Den 671 Jugendlichen, die derzeit noch auf der Suche nach einer Lehrstelle in diesem Jahr sind, stehen aktuell 1489 freie Ausbildungsplätze gegenüber. Das bedeutet, dass auf einen Jugendlichen momentan rund zwei freie Ausbildungsstellen kommen. Dieser anhaltend positive Trend hin zum Bewerbermarkt zeichnet sich im Gegensatz zu anderen Bundesländern in ganz Bayern ab. Die Ausbildungsmotivation der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ist nach wie vor ungebrochen hoch. Daran habe auch Corona nichts geändert, schreibt die Agentur. Aufgrund der Pandemie wurden Entscheidungsprozesse verzögert, so dass viele Unternehmen noch auf der Suche nach ihrem Azubi sind.

Die Berufsberaterinnen und Berufsberater sind bereits seit Wochen wieder an den Schulen aktiv und bieten Termine vor Ort an. Eltern können mit ihrem Nachwuchs auch einen gemeinsamen Termin bei der Berufsberatung in der Agentur vereinbaren, heißt es in der Pressemeldung weiter. Die Berater kennen vielleicht einen noch unbekannten Wunschberuf wie etwa den Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker oder entwickeln gemeinsam einen Plan B.

"Aufgrund der fehlenden Möglichkeiten zu Betriebspraktika im letzten Jahr, brachen Jugendliche ihre Lehre ab, da sie eine andere Vorstellung hatten. Mittlerweile sind Praktika, um sich von einem Beruf einen persönlichen Eindruck zu machen, wieder möglich. Ein Praktikum ist oftmals der beste Wegbereiter in die Ausbildung. Mein Tipp an die Jugendlichen: Ergreift die Initiative und fragt nach einem Schnupperpraktikum für ein bis zwei Tage. Das bietet euch die Chance, euren Wunschberuf auszuprobieren und dann klappt es bestimmt mit dem Wunschausbildungsplatz", rät Thomas Schlereth, Teamleiter der Berufsberatung der Agentur für Arbeit in Schweinfurt.

"Momentan konzentrieren wir uns mit unseren Arbeitsmarktpartnern darauf, dass möglichst viele Jugendliche in eine Ausbildung starten können. Wer es bis zum September nicht schafft, sollte sich nicht entmutigen lassen. Unternehmen stellen Azubis auch noch nach dem regulären Ausbildungsstart ein. Sogar bis Dezember ist ein Start im eben begonnenen Ausbildungsjahr notfalls möglich. Unterstützend wirkt auch das Bundesprogramm 'Ausbildungsplätze sichern' der Bundesregierung, das auf großes Interesse seitens der Arbeitgeber der Region stößt. Ich empfehle Betrieben, die für dieses Jahr noch einen Lehrling suchen, den Kontakt zu unserem Arbeitgeberservice aufzunehmen und sich beraten zu lassen", sagt Schlereth. Seit Oktober, dem Beginn des Berufsberatungsjahres bekam die Agentur für Arbeit Schweinfurt insgesamt 3605 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 215 beziehungsweise 6,5 Prozent weniger als im letzten Jahr. Im gleichen Zeitraum haben sich 2350 Jugendliche bei der Berufsberatung gemeldet, die eine Lehrstelle suchen. Das sind 120 junge Menschen (4,9 Prozent) weniger als im Vorjahr. Der strukturell bedingte Rückgang an neugemeldeten Lehrstellen durch Veränderungen bei den Automobilzulieferern, die sich seit Anfang des letzten Jahres abzeichnete, wurde durch die Auswirkungen der Corona-Krise nur leicht verstärkt.

"Sommer der Ausbildung"

Im Rahmen "des Sommers der Ausbildung" plant die Berufsberatung der Arbeitsagentur gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern in den kommenden Wochen Aktionen, um Jugendliche und Ausbildungsbetriebe zusammenzubringen. Unterstützt durch die Allianz für Aus- und Weiterbildung werden die lokalen Events unter: www.aus-und-weiterbildungsallianz.de veröffentlicht.

Termine bei der Berufs- oder Studienberatung kann man unter Tel.: 0800/455 550 0 (kostenfrei) vereinbaren oder unter Schweinfurt.151-Berufsberatung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de Kontakt zur Berufsberatung der Agenturen für Arbeit in Bayern gibt es unter www.arbeitsagentur.de/deinezukunft-bayern.

Für Arbeitgeber gibt es unter Tel.: 0800/455 552 0 den Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit. red