von unserem Redaktionsmitglied Rainer Lutz

Wiesenfeld — Es ist kaum noch Spielraum zu erkennen, wie der geplante Verkehrslandeplatz bei Neida noch verwirklicht werden könnte. Offenbar steht eine Ablehnung des Projekts im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens unmittelbar bevor. Das geht aus einem Schreiben hervor, das zwei Betroffenen zur Kenntnis gelangte, als sie Akteneinsicht in die Unterlagen des Planfeststellungsverfahrens erhielten. In dem Schreiben wird der Projektgesellschaft Verkehrslandeplatz mitgeteilt, dass der Antrag aus zwingenden Gründen abgelehnt werden muss, wird er nicht bis zum 21. September zurückgezogen.
Gerhard Wolf und Ralf Wielgosch sind keine Freunde des geplanten Verkehrslandeplatzes. Vielmehr gehören sie zum Verein "Freunde der Brandensteinsebene", der für den Erhalt des bestehenden Flugplatzes kämpft. Als Betroffene haben beide Einwände im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens erhoben.