Zwei Skizzen für eine bauliche Entwicklung im Ortsteil Weingarts-greuth lagen in ihrer jüngsten Sitzung den Wachenrother Gemeinderäten vor: Von Horbach kommend, soll links der Straße Bauland ausgewiesen werden. Dass es derzeit in Weingarts-greuth keine Bauplätze gibt, machte Wolfgang Knorr (UWW) deutlich: Bauwillige seien schon nach Höchstadt abgewandert.


Zwei Varianten

Die beiden Entwürfe unterschieden sich insbesondere durch die Erschließung. Die erste Variante mit fünf Bauplätzen wäre durch eine geschwungene Straßenführung erschlossen und bot die Möglichkeit einer Erweiterung. Die zweite Ausführungsmöglichkeit weist vier Parzellen und eine Stichstraße aus.


Über Erweiterung verhandeln

An der Planung mit der Stichstraße fanden die Gemeinderäte, insbesondere Lorenz Dietsch und Wolfgang Knorr aus Weingartsgreuth, überhaupt keinen Gefallen. Sie sprachen sich dafür aus, das Plangebiet zu erweitern und dadurch bessere Grundstückszuschnitte zu erreichen. Bürgermeister Friedrich Gleits-mann (CSU) soll deshalb noch einmal mit dem Grundstückseigentümer verhandeln.