Unter dem Motto „ Naturgarten – Bayern blüht“ erhielten Irmgard und Herbert Kaiser aus Schönbrunn i. Steigerwald für ihren vorbildlichen Garten die Auszeichnung „ Naturgarten “. Vorangegangen war die Garten-Zertifizierung einer Kommission zusammen mit den Kreisfachberatern des Landkreises Bamberg. Bei dieser Aktion der Bayerischen Gartenakademie Veitshöchheim werden verschiedene Kriterien näher beleuchtet. Grundvoraussetzungen sind der Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel und Dünger sowie der Verzicht auf Torf. Außerdem wird auch auf den Gesamteindruck des Gartens Wert gelegt.

Ein Naturgarten bietet u.a. eine hohe ökologische Vielfalt wie beispielsweise durch Blumen und blühende Stauden als Nahrungsquelle für Insekten, gebietstypische Sträucher , Laubbäume, Vielfalt an Lebensräumen für Tiere, ein „wildes Eck“, Wiesenelemente usw.

Die Bewirtschaftung des Nutzgartens wird danach bewertet, ob beispielsweise ein Gemüsebeet, Kräuter, ein Komposthaufen, Obstbäume und Beerensträucher vorhanden sind, ob Mischkultur angewendet wird und die Bewässerung mit Regenwasser erfolgt. Zusammen mit dem Vertreter des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege, Fritz Hippacher, und der Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins Schönbrunn, Ilse Winkler, überreichte Erster Bürgermeister Dirk Friesen eine Urkunde und die Plakette „ Naturgarten “.

Elke Pieger