Sie ist die Seele der Familie. Das sei sie ihr Leben lang gewesen, erzählt die jüngste Tochter. Auch wenn sich die Arbeit türmte, habe sie sich immer für alle Zeit genommen. Jetzt feierte Berta Kaiser, geborene Hieronymus im Kreise ihrer Familie 90. Geburtstag. In ihrem Elternhaus, in dem sie geboren ist und mit ihrem Ehemann und später mit dem Sohn eine Bäckerei führte.
Bis vor zwei Jahren habe die Jubilarin den Verkauf ganz alleine "geschmissen". 1978 als ihr Mann verstorben war, übernahm der Sohn die Bäckerei. Im Februar dieses Jahres schloss die Bäckerei in der Oberen Gasse für immer ihre Pforten. Am Morgen sei die Mutter immer die Erste gewesen, die aufgestanden sei und Kaffee gekocht habe, erinnert sich die Tochter. Natürlich war sie auch in der Backstube zu Hause.
Die liebste Arbeit von Berta Kaiser sei jedoch das Ausfahren von Brot gewesen. Den Kontakt zu den Leuten habe sie sehr geliebt. Bis nach Markt Taschendorf ging ihre "Tour".
Auch heute noch ist die Neunzigjährige gerne unter Menschen. Die Kirche und der Besuch des Gottesdienstes waren der Vestenbergsgreutherin immer sehr wichtig. Wie beliebt die Jubilarin ist, zeigte die große Schar der Gratulanten, die sich am Geburtstag die Türklinke in die Hand gaben.
Neben ihrer Familie - drei Kindern, Schwiegerkinder und fünf Enkel - gratulierte Bürgermeister Helmut Lottes im Namen der Gemeinde Vestenbergsgreuth.