Die 60 roten Rosen sagten schon alles: Günter und Maria Lindner haben nie bereut, sehr jung geheiratet zu haben. In Weiher, Ortsteil der Gemeinde Pommersfelden, feierten die Eheleute jetzt Diamantene Hochzeit. Hier leben sie seit 1999. Nach der Wende waren sie aus Sachsen-Anhalt zunächst nach Wachenroth gezogen. Dort hat Günter Lindner im Ortsteil Kleinwachenroth einen Teil seiner Kindheit verbracht. Sein Vater stammte aus Wachenroth und war vor dem Krieg der Arbeit wegen nach Sachsen-Anhalt gezogen, wo er in einem Chemiewerk Beschäftigung fand.

Während der Kriegsjahre wurden die Kinder aus Merseburg in das sehr viel sichere Wachenroth zur Oma gebracht. Von Beruf war Günter Lindner Spezial-Schweißer, seine Frau Maria hatte den Beruf der Friseuse erlernt. Ab 1990 in ihrer neuen Heimat Wachenroth, arbeitete sie noch einige Jahre beim Bekleidungshaus Murk. Wo und wann sie sich kennengelernt haben, wissen die Ehejubilare noch ganz genau.


Sie trafen sich im Ballsaal

Günter Lindner war in seiner Jugend Hockeyspieler. Nach großen Turnieren habe es immer einen glanzvollen Ball gegeben, erzählt er. Im Ballsaal traf er die junge Maria, die damals gerade zum ersten Mal alleine ausgehen durfte. Es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen, sagt die heute 78-Jährige. Zwei Söhne und eine Tochter erblickten das Licht der Welt. Bis heute ist die Familie um drei Enkelkinder und sieben Urenkel gewachsen. Alle sind hier in der Region zu Hause. Die Glückwünsche von Gemeinde und Landkreis überbrachten Pommersfeldens Bürgermeister Hans Beck und Landrat Johann Kalb.