Der neugewählte Bürgermeister Jürgen Jäkel (MfG) wurde zu Beginn der konstituierenden Sitzung in der Mehrzweckhalle vom ältesten Gemeinderatsmitglied vereidigt. Danach nahm Jäkel den sechs neugewählten Gemeinderatsmitgliedern Jan Kracker, Christian Schmitt (beide CSU), Steffen Schaub, Ingrid Seifert (beide FW) Christian Jung, Julia Klöhn, (beide Miteinander für Großenseebach), den Eid ab.

In seiner Auftaktrede sprach sich Jäkel für Offenheit, Transparenz und Miteinander aus. Diesen Dreiklang gelte es, mit dem Gemeinderat, der Verwaltung und im Umgang mit den Bürgern zu wahren.

Wesentliche Veränderungen

Die Kommunalwahl hat zu wesentlichen personellen Veränderungen im Gemeinderat geführt.Der Wahlkampf sei außerordentlich sachlich und fair gewesen und in allen wichtigen Punkten bestehe sachpolitische Übereinstimmung. Darin sieht Jäkel eine gute Grundlage für eine breite sachpolitische Zusammenarbeit.

"Die Gemeinde ist die Gemeinschaft aller Bürger", sagte Jäkel. Deshalb werde er versuchen, als Bürgermeister anstehende Entscheidungen auf eine möglichst breite Basis zu stellen. Denn Aufgabe der Gemeindepolitik sei es, zwischen den Ansprüchen der Bürger einen Ausgleich zu finden. Dieses Bestreben werde immer wieder Kompromisse erforderlich machen.

Wie Verwaltungsleiter Martin Hofmann erläuterte, ist die Wahl eines Zweiten Bürgermeisters zwingend. Rudolf Rieder (FW) plädierte für die Wahl auch eines Dritten Bürgermeisters, Andreas Seeberger sah allerdings dafür keine Notwendigkeit. Von den 15 Mitgliedern des Gemeinderats stimmten nur drei für einen Dritten Bürgermeister.

Für das Amt des Zweiten Bürgermeister schlug Jan Kracker (CSU) seinen Fraktionskollegen Matthias Paulus vor und Ingrid Seifert nominierte Rudolf Riedel. Die schriftliche, geheime Wahl brachtealss Ergebnis neun Stimmen für Rudolf Riedel, fünf Stimmen für Matthias Paulus und eine Stimme für Carina Geist.

Riedel wird Stellvertreter

Bürgermeister Jäkel nahm dem neuen Zweiten Bürgermeister Riedel den Eid ab und dankte dem bisherigen Zweiten Bürgermeister Werner Schorr (CSU) für seine Amtsausübung.

Die drei Fraktionen benannten ihre Sprecher, die CSU wird Matthias Paulus führen, die Freien Wähle werden von Rudolf Riedel vertreten und die Fraktion "Miteinander für Großenseebach" wird von Carina Geist geführt.

Der Gemeinderat gab sich auch eine neue Satzung. Der Bürgermeister schlug dazu vor, die bisherigen Ausschüsse beizubehalten und die Ausschussstärke entgegen dem Verwaltungsvorschlag auf drei Personen (neben dem Bürgermeister) festzulegen, damit wären alle Fraktion gleich vertreten.

Die Größe des Rechnungsprüfungsausschusses sollte unverändert bleiben. Einstimmig wurde der Beschlussvorschlag zur Bildung eines Haushalts- und Finanzausschusses, eines Schul-, Kindergarten- und Jugendausschusses sowie des Rechnungsprüfungsausschuss bestehend aus dem Bürgermeister als Vorsitzenden und zwei Gemeinderatsmitgliedern angenommen.

In Abänderung des Verwaltungsvorschlages wird für den Haushalts- und Finanzausschuss und für den Schul-, Kindergarten- und Jugend

ausschuss eine Ausschussstärke von drei Personen neben dem Bürgermeister vorgeschlagen.

Als ordentliche Mitglieder sind im Haushalts- und Finanzausschuss Werner Schorr, Oliver Hees und Steffen Schaub. Für den Schul-, Kindergarten- und Jugendausschuss wurden Mathias Paulus, Christian Schmitt und Heike Weiser benannt. Im Rechnungsprüfungsausschuss sind nebenm Vorsitzenden Jan Kracker Klaus Korn sowie Ingrid Seifert. In die Verwaltungsgemeinschaft werden Christian Schmidt, Carina Geist und Rudolf Riedel entsandt.

Interessen vertreten

In der Verbandsversammlung des Wasser-Zweckverbandes Seebachgruppe werden Andreas Seeberger, Klaus Korn, Julia Klöhn und Rudolf Riedel die Interessen der Gemeinde vertreten. In die Verbandsversammlung des Abwasserverbandes Seebachgruppe werden Werner Schorr und Christian Jung entsandt.

Bürgermeister Jürgen Jäkel soll ferner von der Gemeinschaftsversammlung der VG Heßdorf als Standesbeamter benannt werden; die Aufgaben des Bürgermeisters als Standesbeamter beschränken sich auf die Vornahme von Eheschließungen und die Begründung von Lebenspartnerschaften.