Versuchte Tötung in Mittelfranken: Mordkommission ermittelt nach Ehestreit in Erlangen. Am Samstagnachmittag (14. November 2020) ist im Erlanger Stadtteil Alterlangen der Streit eines Ehepaares eskaliert. Die Mordkommission ermittelt jetzt wegen eines versuchten Tötungsdelikts, berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken.

Demnach griff der 32-jährige Mann im Verlauf der Auseinandersetzung seine Frau mit einem Messer an. Die Frau wurde durch die Abwehr des Angriffs laut Polizei "glücklicherweise nur leicht verletzt". Sie konnte aus der Wohnung flüchten. Nachbarn, die auf den Streit aufmerksam geworden waren, kamen der Frau zu Hilfe und verständigten die Polizei.

Ehestreit in Erlangen eskaliert: Frau kommt verletzt ins Krankenhaus

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Erlangen nahm den 32-Jährigen vor Ort widerstandslos fest. Die Ehefrau wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort.

Die Erlanger Mordkommission führt nun die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Der 32-Jährige wurde auf Antrag der Erlanger Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

Im Landkreis Ansbach wurde unterdessen eine 30-jährige Frau von ihrem Ehemann geschlagen. Dabei erlitt sie Verletzungen im Gesicht. Passanten halfen der Frau und verständigten die Polizei.