Erwin-Rommel-Straße, Haberstraße, Hans-Liermann-Institut: Es gibt zahlreiche Beispiele von Benennungen, die wegen ihrer Namensgeber umstritten sind. Mit diesem Aspekt der Erinnerungskultur beschäftigt sich im Wintersemester 2021/2022 die öffentliche Ringvorlesung „Umstrittenes Gedenken – Zur Problematik der Benennung von Straßen und akademischen Institutionen“, die von der Arbeitsgruppe Erinnerungskultur der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) konzeptioniert wurde. Auftakt ist am 9. November um 18 Uhr in der Aula im Erlanger Schloss, danach immer wöchentlich bis 14. Dezember und wieder ab 11. Januar bis 1. Februar.

Straßennamen, die sich auf historische Persönlichkeiten beziehen, sind nicht selten umstritten. Dies betrifft auch die FAU: Manche ihrer Einrichtungen haben Adressen mit Namen, die bereits öffentlich diskutiert wurden. Andere Straßen und akademische Institutionen wiederum tragen Namen von Personen aus der Geschichte der FAU, die einer näheren Untersuchung bedürfen – zum Beispiel Hans Liermann, Jura-Professor an der FAU, in den Jahren des Zweiten Weltkriegs Dekan seiner Fakultät und seit 1983 Namensgeber des Instituts für Kirchenrecht.

In der Ringvorlesung im Wintersemester 2021/22 erläutern Wissenschaftler/innen der FAU nach einem einleitenden Blick auf das Überregionale beispielhafte Fälle von Erlanger und Nürnberger Namensgebungen. In ihren Vorträgen thematisieren sie erinnerungskulturelle Prozesse, legen Problemfelder offen und zeigen exemplarisch Umgangsmöglichkeiten mit diskussionswürdigen Straßennamen.

Zum Auftakt am 9. November spricht Prof. Dr. Christoph Cornelißen von der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main über die immer wiederkehrende Debatte um umstrittene Straßennamen in Deutschland und den Zusammenhang mit der Erinnerungskultur. In weiteren Vorlesungen nehmen FAU-Expert/innen Orte und deren historisch wichtigen Ereignisse und Namensgeber unter die Lupe, zum Beispiel Walter Flex oder den Langemarck-Mythos. Wie sich  militärisches Gedenken im öffentlichen Raum äußert, beleuchtet ein Vortrag zu General Erwin Rommel. Außerdem wird über den Arbeitskreis Straßennamen des Stadtarchivs Erlangen und seine Strategie zum Umgang mit umstrittenen Straßennamen berichtet.

Die Vorträge finden dienstags um 18:00 Uhr in Erlangen in der Aula im Schloss statt. Auftakt ist am 9. November.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gelten die 3G-Regeln.

Die Vorträge werden anschließend im Video-Portal der FAU (www.fau.tv) bereitgestellt.

Alle Termine der Ringvorlesung im Überblick:

9. November 2021:
Ein permanenter „Aufreger“? Die öffentlichen Debatten um Straßennamen in der bundesdeutschen Erinnerungskultur
Prof. Dr. Christoph Cornelißen, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

16. November 2021:
Deutsch-Deutsche Erinnerungsarbeit. Die Ostberliner Straßenschilder von Raffael Rheinsberg im Germanischen Nationalmuseum
Prof. Dr. Daniel Hess, FAU
Hindenburg-Hochschule, -Platz, -Allee, -Straße. Umbenennungen für und gegen einen umstrittenen Militär und Politiker in Nürnberg und Erlangen
Dr. Clemens Wachter, FAU

23. November 2021:
Schlachtensieg und Reichsgründung. Erlanger Erinnerung(en) an den Deutsch-Französischen Krieg und das Deutsche Kaiserreich
Prof. Dr. Georg Seiderer, FAU

30. November 2021:
Der AK Straßennamen des Stadtarchivs Erlangen und seine Strategie am Beispiel der Ludwig-Sand-Straße und der Haber-/Immerwahrstraße
Dr. Andreas Jakob, Stadtarchiv Erlangen

7. Dezember 2021:
„Wir stoßen unsere Schwerter / Nach Polen tief hinein“. Der Kriegsbeginn, die Walter-Flex-Straße und das erste nach dem Krieg errichtete Studierenden-Wohnheim in Erlangen
Prof. Dr. Dirk Niefanger, FAU

14. Dezember 2021:
Hans Liermann: Jura-Professor im Nationalsozialismus
Prof. Dr. Heinrich de Wall, FAU

11. Januar 2022:
Werner Lorleberg, die „Führerreserve“ und das Kriegsende in Erlangen
Prof. Dr. Christoph Safferling, FAU

18. Januar 2022:
Mediziner der FAU als Namensgeber Erlanger Straßen
Prof. Dr. Karl-Heinz Leven, FAU

25. Januar 2022:
Der Langemarck-Mythos
Prof. Dr. Charlotte Bühl-Gramer, FAU

1. Februar 2022:
Einfach nur ein General? Erwin Rommel und militärisches Gedenken im öffentlichen Raum
Prof. Dr. Simone Derix, FAU