Markus Gildner hat sich eine einfache Frage gestellt: "Warum müssen Flüchtlinge immer in alten Gebäuden wohnen?" Der 44-jährige Immobilienentwickler aus Sulzbach-Rosenberg hat die Sache durchgerechnet und ist auf ein erstaunliches Ergebnis gekommen: Neubauten für Asylbewerber sind möglich.

"Ich bin auf die Idee mit dem klassischen Reihenhaus gekommen. Wenn die Flüchtlinge nach zehn Jahren wieder ausziehen, können andere Menschen hier wieder einziehen", ist sich Gildner sicher und schwärmt von den neuen Möglichkeiten, die die Neubauten für die Integration bieten. "Wenn ich mich in meinem Wohnraum zuhause fühle, dann klappt auch die Integration besser", hofft Gildner und führt den Besucher stolz auf seiner Baustelle herum.

Im Ortsteil Eckenhaid der mittelfränkischen Marktgemeinde Eckental im Landkreis Erlangen-Höchstadt baut Gildner derzeit sechs Reihenhäuser.