Der "singende Stammtisch" aus Gauerstadt muss seine Segel streichen - und das nach Jahrzehnten. Der Grund ist nicht in Unstimmigkeiten der Stammtischschwestern- und brüder zu suchen, nein ganz allein darin, dass das Stammlokal des Stammtischs, der Landgasthof Wacker, seinen Gastronomiebetrieb schließt.

Sonntag für Sonntag trafen sich die rund 20 lustigen Gesellen entweder im Gasthaus oder im Biergarten am runden Tisch, ratschten, witzelten, nahmen die Kommunalpolitik ins Visier, sangen, gingen sich auch manchmal an den Kragen, vertrugen sich wieder und gönnten sich so manchen Trunk. Es ist eine eingeschworene Gemeinschaft, deren Mitglieder vorwiegend aus Gauerstadt, Breitenau und Mährenhausen kommen.

Bad Rodachs "Vierter Bürgermeister"

Da gab es einen Rainer Scheler, der seine zwei Seidla im Maßkrug trank und bei der deutschen Nationalhymne - gespielt bei der Fußball-EM und WM - immer aufstand. Da gab es Bad Rodachs "Vierten Bürgermeister" Stefan Schink, der nicht von seiner Linie wich. Da gab es Udo Büschel mit seiner sonoren Stimme, der die Mannschaft mit perfekt selbst gebastelten Vogelhäuschen versorgte. Da gab es Rainer Siebinger, der als ehemaliger Bundespolizist sein Auge auf Organisation, Zucht und Ordnung richtete. Da gab es den Dorfschmied und Kutscher Reiner Schink, der mit seinem Strohhut und Zwirbelbart eine außergewöhnliche Erscheinung war. Soll das ein Ende haben?

Die Stammtischler sind nun auf der Suche nach einem neuen Domizil. So leicht möchten sie nämlich auf die lustige Runde keinesfalls verzichten. Es würde ihnen etwas fehlen.