Seltsam. Warum eigentlich ist der Open-Air-Konzertplatz mit der schönsten Perspektive auf Coburg noch immer ein Geheimtipp?

Von der Freifläche vor der Aula der Hochschule öffnet sich ein Panoramablick gleichermaßen zur Veste wie zum Eckardtsturm bis hin zur Altstadt. Und bei der alljährlichen sommerlichen Serenade der Hochschule Ende Juni verbinden sich Musik und äußerer Rahmen auf besonders reizvolle Weise.

Während sich die Wiese vor der Aula und die in der Wiese platzierten steinernen Bänke mit Zuhörern füllen, bietet die Bigband der Hochschule einige Ausschnitte ihres aktuellen Repertoires - von "Somewhere over the Rainbow" bis "Skyfall" von "Blue Moon" bis "Night and Day".


Gemeinsame Zugabe

Erstaunlich, welches Niveau sich die Bigband seit ihrer Gründung 2014 erarbeitet hat. Wie schon bei den Konzerten im Kongresshaus während der Coburger Designtage steuert Alina Friedrich mit stets stilsicherem Gesang die vokalen Akzente bei.

Erinnerungen an die umjubelten Auftritte mit der Hochschul-Bigband im Kongresshaus weckt dann auch der Hochschul-Chor "Die Klangfänger" mit seiner Fähigkeit, die eigene Freude am Gesang scheinbar selbstverständlich und mühelos in Gesang zu verwandeln.

Als Dirigent am E-Piano ist Moritz Metzner auch bei dieser Serenade der stets anspornende Impulsgeber. Während sich immer dichter dunkle Wolken von Nordwesten her Richtung Coburg schieben, singen "Die Klangfänger" mit frischem, lebendigem Klang "Wir bleiben wach, bis die Wolken wieder lila sind."
Nach reichlich Beifall der begeisterten Zuhörer gibt es zum endgültigen Abschluss schließlich noch eine gemeinsame Zugabe von "Klangfängern" und Bigband: "Ohne Dich".