Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth hat die schwarze Serie von zuletzt acht Niederlagen gestoppt und nach einem 96:82 (54:30)-Heimsieg gegen Schlusslicht TBB Trier den Klassenerhalt vier Spieltage vor Saisonende so gut wie sicher.

"Das war heute mit Abstand das Beste, was von Bayreuth in den zurückliegenden Wochen zu sehen war: Da war viel Emotion, Leidenschaft und Wille im Spiel. Meine Mannschaft hat diesen Kampf insbesondere in der ersten Halbzeit nicht angenommen", zeigte sich Gästecoach Henrik Rödl nach der Partie als fairer Verlierer
Kein einziges Mal lagen die Wagnerstädter während der gesamten 40 Minuten in Rückstand, bereits beim Halbzeitstand von 54:30 war eine Vorentscheidung gefallen. "Trier hat sich nie aufgegeben und nach der Pause ordentlich dagegengehalten", hatte auch Bayreuths Trainer Michael Koch freundliche Worte für den Gegner parat und gestand ein, dass ihm "heute ein Stein von Herzen gefallen" sei.

Wieder einmal waren die Ausgangsvoraussetzungen alles andere als optimal gewesen, denn Jason Brickman hatte die Mannschaft im Stich gelassen (siehe Bericht rechts). Dafür feierte Bryan Bailey nach mehrmonatiger Verletzungspause ein starkes Comeback. "Ihm gilt heute ein besonderes Dankeschön. Er ist noch nicht vollkommen fit, aber er hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und war ganz entscheidend für unseren Erfolg heute", sagte Michael Koch. Neun Punkte, sechs Assists und vier Rebounds in knapp 20 Einsatzminuten waren die beachtliche Bilanz des US-Routiniers. Sein bis dato wohl bestes Spiel im Medi-Dress konnte vor 2830 Zuschauern der oftmals gescholtene Tscheche Lukas Palyza als Topscorer mit 21 Punkten abrufen, dicht gefolgt vom bienenfleißigen Brandon Bowman (20/7 Rebounds) und Centerroutinier Ronnie Burrell (18/7 Rebounds).

Bei den Gästen, die derzeit in Insolvenz spielen und den Abstieg wohl kaum noch verhindern können, war der Litauer Laurynas Samens mit 21 Punkten erfolgreichster Korbschütze.


Medi Bayreuth - TBB Trier 96:82 (27:16, 27:14, 25:23, 17:29)
Bayreuth: Palyza (21 Punkte/3 Dreier), Bowman (20/2), Burrell (18/1), Foster (14/2), Bailey (9), Brembly (7/1), Heyden (7), Schmitz, Durant, Zeis.

TBB Trier: Samenas (21/3), Harris (16/3), Vrabac (13/1), Schmidt (10), Bucknor (8), Anderson (7), Lukovic (5/1), Kramer (2), Fritzen, Leonhardt.
Zuschauer: 2830.