Bamberg
Gewitter am Abend

Sturmwarnung in Franken - Tornados möglich

Nach den teils heftigen Unwettern in der Nacht auf Montag werden für den Dienstag erneut schwere Wärmegewitter erwartet. inFranken.de hat sich beim Deutschen Wetterdienst erkundigt, was Franken ab dem Abend erwartet.
Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa
Magdalena Bertelmann, Diplom-Meteorologin beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach, bestätigt im Gespräch mit inFranken.de: "Bei der momentan vorherrschenden Lage kann nicht ausgeschlossen werden, dass in der Nacht Tornados in Franken auftreten." Laut der Expertin sei die Luftlage am Dienstag äußerst instabil, das Auftreten von Tornados hält sie für realistisch.
 
Bildergalerie: Gewitterbilder vom Sonntag

"Die Temperatur nimmt mit der Höhe ab. Die Schicht, in der die sehr heiße, feuchte, von uns als schwül empfundene Luft auf die kühleren Lagen trifft, ist besonders energiegeladen.
Kommt eine Winddrehung dazu - weht der Wind am Boden also anders herum als in der Höhe - könnten schnell Tornados auftreten."
 
Bildergalerie: Gewitterbilder vom Samstag

Hinweise seien laut der Meteorologin auch die tief hängenden Wolken, die am Dienstag teils nur 400 bis 600 Meter über dem Boden auftreten würden.

Gewitter und Stürme erst später in Franken
Während sich der Nachmittag in Franken noch freundlich zeigt, werden abends und nachts zunächst in Nordbayern, im späteren Verlauf auch in Südbayern vermehrt Gewitter mit hohem Unwetterpotenzial erwartet. Im Westen Deutschlands geht es los, die Gewitterfront wandert dann von West nach Ost.
 
Bericht: Unwetter über Franken - Sturm sorgt in der Nacht auf Montag für Schäden

Erste Gewitter prognostiziert der Deutsche Wetterdienst für Franken am frühen Abend. Magdalena Bertelmann rechnet in der ersten Nachthälfte mit Regen, Wind und Hagel. Schwere Sturmböen und sogar Orkanböen von bis zu 120 km/h seien möglich. "Wir gehen momentan von Hagel im Bereich von drei bis fünf Zentimetern aus. Örtlich kann der Hagel aber auch eine Größe von 7 bis 8 Zentimetern erreichen."



In der ersten Nachthälfte können in Oberfranken und in der nördlichen Oberpfalz ganz vereinzelt auch Tornados auftreten. Magdalena Bertelmann rechnet ebenso mit starken Niederschlagsmengen von bis zu 25 Litern pro Quadratmeter in kürzester Zeit.

Keine Panik vor Tornados in Franken
Die Expertin weist jedoch darauf hin, dass Tornados die Ausnahme bleiben: "Die Bedingungen für Tornados sind gerade sehr ideal, wir wollen aber keine Panik schüren. Tornados sind Ausnahmeerscheinungen und kaum vorhersehbar. Sie treten, wenn überhaupt, sehr lokal auf."



Die Expertin rät, im Falle eines Sturms Ruhe zu bewahren und Schutz zu suchen. "Die Grundregeln gelten nicht nur im Falle eines Tornados. Wenn der Sturm naht, können die Blumentöpfe ruhig noch weggeräumt werden. Sobald es aber blitzt und donnert, sollte man sich schnell in Sicherheit bringen. Entweder ins Auto oder ins Haus mit Blitzableiter."