Sechs Wochen Ferien sind vorbei und somit auch das Sommerferienprogramm 2022 der Stadt Bamberg. Auch in diesem Jahr bot das Ferienprogramm wieder eine Vielzahl an unterschiedlichen Aktivitäten in den Bereichen Spiel, Sport, Kreativität und Erlebnisabenteuer.

Egal ob Segelfliegen, Bouldern oder ein Besuch in der Honigfabrik - mit insgesamt 175 Kursen und knapp 2700 Plätzen war wieder für jeden Geschmack etwas beim Ferienprogramm dabei, wie die Stadt Bamberg erklärt. Die Tatsache, dass bereits nach wenigen Stunden 30 Prozent der Plätze gebucht wurden und bereits 13 Kurse ausgebucht waren, zeigt, dass das Bamberger Ferienprogramm großen Zuspruch hat. „Nicht nur die Outdoor-Angebote wurden in diesem Sommer sehr gut angenommen, sondern auch die Technik Kurse wie etwa  das Bauen einer Stereo-Verstärkerboxen für das Smartphone waren nach kurzer Zeit ausgebucht“, resümiert zufriedenstellend Jugendpfleger Sebastian Wehner. Insgesamt verzeichnet die Kommunale Jugendarbeit über 2.000 Buchungen, was einer Auslastung von 75 Prozent entspricht. Am Ende waren knapp 100 Kurse ausgebucht oder es standen nur noch wenige Plätze zur Verfügung.

Mit jeder Menge Spaß und Freude beim Ferienprogramm dabei waren auch Kinder und Jugendliche mit Behinderung. „Dank einer Kooperation mit der Lebenshilfe Bamberg e.V. konnten wir bei den meisten Angeboten inklusive Rahmenbedingungen schaffen. Damit haben wir neue Maßstäbe für mehr Inklusion und qualitative Teilhabe gesetzt und konnten allen Kindern und Jugendlichen Bambergs einen tollen Sommer bescheren“, betont der zweite Bürgermeister und Sozialreferent Jonas Glüsenkamp.

Dass auch in diesem Sommer wieder ein buntes und spannendes Programm für die Kinder und Jugendlichen in Bamberg gestaltet werden konnte, ist nur dem Engagement der zahlreichen gemeinnützigen, privaten und gewerblichen Anbieter zu verdanken.  Das Ferienprogramm-Team hofft, dass dies auch im kommenden Jahr so bleibt und blickt bereits gespannt auf die neue Auflage des im kommenden Jahr. Auch dann soll wieder in den Pfingst- und in den Sommerferien ein vielfältiges Programm angeboten werden. Es wird auch wieder versucht neue Angebote, die es bisher nicht gab, aufzunehmen.