• Neuer Escape-Room in Bamberg: "Finest Escape" in der Luitpoldstraße im alten Kino
  • Zwei Räume: "Prison Break" und "Die Wunderlampe" - mehr Rätsel in Planung
  • Live-Acting: "Schauspieler mit passendem Kostüm begleiten die Rätsel" im alten Lulisaal

Rätsel-Spiel in Bamberg: Seit Kurzem gibt es in Bamberg einen neuen Escape-Room. "Wir hatten noch Ideen für Spiele und sind in Nürnberg auch bisher sehr erfolgreich", begründet der "Finest Escape"-Inhaber Alexander Kölle das Vorhaben. Auf über 680 Quadratmetern haben nun die ersten zwei Räume in der Luitpoldstraße 17, dem ehemaligen Kino im Lulisaal in Bamberg eröffnet.

Escape-Room: Nächster Raum mit Bamberger Thema bei "Finest Escape"

"Momentan haben wir zwei Räume" - insgesamt habe man jedoch Platz für bis zu sechs Spiele. "Bisher gibt es 'Die Wunderlampe', ein Raum mit orientalischem '1001 Nacht'-Thema", erklärt Kölle. Außerdem gibt es den "Prison Break"-Raum in Anlehnung an die gleichnamige Serie. "Man wird von einem mexikanischen Gefängniswärter begrüßt", der von einem kostümierten Schauspieler live verkörpert wird.

Jetzt Escape-Room-Spiel für zu Hause auf Amazon ansehen*

"Das ist unser Erfolgsrezept", ist sich Kölle sicher. "Das Live-Acting mit den passenden Kostümen." Bisher läuft es deshalb auch in Bamberg sehr gut: Seit drei Wochen hat "Finest Escape" nun geöffnet, "und letztes Wochenende waren wir komplett ausgebucht." Anfang nächsten Jahres soll dann der Bau eines weiteren Raumes beginnen - und dann jedes Jahr ein weiterer.

"Das wird ein Rätsel-Raum mit 'Tomb Raider'-Thema", was zu Deutsch "Grabräuber" bedeutet. "Der Raum ist so weit auch schon durchgeplant", erklärt Kölle. Früher oder später solle auch noch ein Raum mit Bezug zu Bamberg kommen: "Bamberg ist ja auch für seine Hexenverbrennungen bekannt. Da wollen wir auf jeden Fall auch etwas zu machen!"

Neuer Escape-Room in Bamberg: Das erwartet einen bei "Finest Escape"

"Wir haben manchmal auch Leute, die ein bisschen Angst haben. Die vergessen das aber meistens recht schnell während des Spiels", erklärt Kölle. Vor allem Platzangst komme häufiger vor: "Da achten wir aber immer drauf. Es soll ja Spaß machen und niemand soll Panik bekommen." Seit 12. Juni 2021 hat "Finest Escape" immer freitags bis sonntags geöffnet, "wegen Personalmangel erstmal nur am Wochenende", wie Kölle erklärt. Buchen kann man die Spiele auf der Website.

Der Raum "Die Wunderlampe" lasse sich bereits zu zweit meistern, für den "Prison Break" benötige man mindestens drei Personen. Eine Stunde Rätseln kostet dann für bis zu drei Personen 89 Euro, für jede weitere Person nochmal 20 Euro dazu. Maximal können sechs, für den "Prison Break" sogar sieben Personen an einem Spiel teilnehmen. Weil die Inzidenz in Bamberg aktuell unter 50 liegt, brauche man derzeit keinen Corona-Test. Während des Spiels selbst könne man dann sogar die Maske abnehmen - "nur die Registrierung per Luca-App ist wichtig."

Während für "Die Wunderlampe" noch eine mittlere Schwierigkeit attestiert wird, kann es im "Prison Break" schon schwerer werden: Die Stimmung wird als "kalt, dreckig und hektisch" beschrieben, außerdem werden alte Klamotten empfohlen, weil man bei dem Spiel klettern und krabbeln müsse. "Nichts für schwache Nerven", schreiben die Betreiber auf der Homepage des neuen Escape-Rooms in Bamberg.

Vor Kurzem hat in Bayreuth ebenfalls ein neuer Escape-Room eröffnet: Der Inhaber hat in der Corona-Krise seinen Job geschmissen, um seinen Traum zu verwirklichen und betreibt nun den größten Escape-Room Oberfrankens.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.