Charlotte Wittnebel-SchmitzCaspar, Melchior und Balthasar müssen zuhause bleiben. Die bekannte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder läuft dieses Jahr anders ab. Wie die Sternsinger-Aktion vor Ort genau organisiert wird, entscheiden die Verantwortlichen der jeweiligen Pfarreien. Alle folgen dabei aber einem ähnlichen Konzept.

Ihnen ist es wichtig, dass die Aktion von der Bevölkerung wahrgenommen und unterstützt wird. "Die Spendeneinnahmen sind die letzten Jahre gestiegen. Es ist davon auszugehen, dass es dieses Jahr einen Einbruch bei den Spenden geben wird", sagt Diakon Manfred Müller von der Pfarreiengemeinschaft "Sieben Sterne im Hammelburger Land".

Die Sternsinger-Aktion spreche schon seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche an, die sich an sonstigen Angeboten der kirchlichen Jugendarbeit kaum beteiligten, sagt Roland Lutz, Jugendseelsorger im Landkreis.

In Heimarbeit haben Ehrenamtliche der Münnerstädter Pfarrgemeinde und Pfadfinder sogenannte Segenspäckchen verpackt. Darin finden Gemeindemitglieder, die einen Jahressegen möchten, einen Klebestreifen mit der Aufschrift "20*C+M+B+21", einen Vorschlag für eine Haussegnung, einige Weihrauchkörner sowie einen Überweisungsträger, um die Sternsingeraktion finanziell unterstützen zu können. Denn auch 2021 sollen durch die Aktion soziale Projekte des Kindermissionswerks "Die Sternsinger" in aller Welt gefördert werden. Doch auch mit den Päckchen ist es wegen Corona gar nicht so einfach: Geplant war, die mehr als 200 Din-A5-Briefe als Wurfsendungen, die Ehrenamtliche der Pfarrei oder Familien mit Sternsingerkindern übernommen hätten, in die Haushalte zu bringen. Doch Pater Markus hat die Information erhalten, dass auch dieses Austragen nicht den geltenden Corona-Regeln entspricht. "Ich bin gerade etwas ratlos", gestand er in einem Gespräch vor Weihnachten ein. Aber er ist sich sicher, dass sich bis zum Dreikönigstag eine Lösung findet. Schließlich sind die Vorbereitungen bereits weit fortgeschritten.

Beworben wird die Aktion zusätzlich auf der Homepage der Pfarrei. Dort gibt es Anregungen zur Sternsingeraktion, die sich Interessierte herunterladen können. Es sind Vorschläge, wie der Haussegen am Dreikönigstag in der Familie durchgeführt werden kann. Es ist dann zumindest ein kleiner Ersatz für die in 2021 nicht möglichen Besuche der Sternsinger.

Unverändert bleibt in Münnerstadt, dass sich im Pfarrbüro melden muss, wer erstmals einen Haussegen zum Dreikönigstag erhalten möchte.

Sterne am Fenster

Nicht in allen Gemeinden im Landkreis ist eine Anmeldung notwendig. In Garitz lautet das Motto der Sternensinger-Aktion "Seht ihr unsern Stern dort stehen!". Alle Kinder können bis zum Dreikönigstag einen Stern aus festem Tonpapier oder Tonkarton basteln. Die Sterne sollen gut sichtbar im Fenster, an der Haustür, wetterfest am Gartenzaun, an einem Baum oder an einer Straßenlaterne aufgehängt werden.

Beim Bäcker, in der Apotheke

"So können sie als Hoffnungszeichen dienen und Freude schenken. Mit allen gebastelten Sternen entsteht ein Video", sagt Barbara Voll, Gemeindereferentin im Pastoralen Raum Bad Kissingen.

Am Dreikönigstag um 13 Uhr seien alle Bewohner von Garitz eingeladen, die Fenster und Türen zu öffnen, um das bekannte Lied "Stern über Bethlehem" zu hören, mitzusingen oder auf einem Instrument zu spielen.

In Garitz werde es ab dem 2. Januar außerdem Segenspakete geben. Diese würden in beiden Kirchen und in örtlichen Geschäften wie Bäcker, Apotheke und Metzger ausliegen.

In den Briefumschlägen seien Segensaufkleber, eine Spendenaufforderung sowie ein gebastelter Stern. Dazu gibt es einen Informationsflyer: Jedes Jahr wird exemplarisch ein Land vorgestellt, in dem Kinder Hilfe benötigen. Dieses Jahr ist das Beispielland die Ukraine.

In Poppenroth, Albertshausen, Ebenhausen, Oerlenbach, Rottershausen und Eltingshausen werden laut Barbara Voll nur in den Kirchen Spendentütchen und Aufkleber ausgelegt.

Auch in den Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft "Sieben Sterne im Hammelburger Land" gibt es Informationsflyer mit Aufklebern. "Die Klebestreifen und Kreide wird gesegnet und man kann sie mitnehmen", sagt Diakon Müller.

Über den Youtube-Kanal der Pfarreien werden außerdem kleine Impulse, Filme und Bilder vergangener Aktionen gezeigt.

Informationen zur Sternsinger-Aktion

Spende Die 63. Sternsinger-Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Die Ukraine wurde dieses Jahr als Beispielland ausgewählt, unterstützt werden Kinder mit den Spenden aber weltweit. Spenden kann man an das Kindermissionswerk: Pax-Bank eG IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31 BIC: GENODED1PAX

Tipps Das eigene Pfarramt vor Ort hilft bei Fragen weiter. Informationen im Internet gibt es auch auf www.sternsinger.de,

Aufkleber Auf Türen aus Naturholz lässt sich mit Kreide sehr gut schreiben. An moderneren Türen haftet die Kreide aber aufgrund der verwendeten Lacke nicht mehr so gut. Deshalb gibt es seit einigen Jahren Aufkleber. Kreide wird je nach Wunsch aber auch noch verwendet.