Besser ins Match kamen die Weichtunger. "Wir haben in den ersten zwanzig Minuten keinen Zugriff gefunden und die Zweikämpfe nicht angenommen", fand später TSV-Coach Thomas Dietz die Erklärung für die anfängliche Überlegenheit des Kontrahenten mit einer ersten guten Chance durch Jan Beutert (13.) - und dessen Führung. Nach einem Freistoß von Stefan Denner ließ TSV-Keeper Dominik Rentsch die Kugel prallen, was Beutert diesmal bestrafte. Der Rückstand rüttelte die TSVler auf, die nun konzentrierter im Spielaufbau agierten und nicht unverdient zum Ausgleich kamen. Nach einer Freistoßflanke von Lukas Englert traf André Schmitt per Kopf. Mit einem sehenswerten Alleingang von DJK-Sturmspitze Stefan Denner, der knapp verzog, endete der erste Durchgang.

Den besseren Start hatten wiederum die Jugendkraftler, die durch Stefan Denner nach einem präzisen Diagonalpass von Andreas Kraus erneut vorlegten.
Kurz darauf scheiterte Julius Kohlhepp an DJK-Torhüter Christoph Kaufmann, der Querpass auf den frei postierten Fabian Wiener wäre die bessere Alternative gewesen. Als Weichtungens Dominik Lisicki einen Schlenzer um Zentimeter am langen Eck vorbeigesetzt hatte, fiel aus dem Abschlag heraus der neuerliche Ausgleich. "Das war irgendwie die Vorentscheidung", war sich DJK-Co-Trainer Ansgar Iff nach dem Abpfiff der recht fairen Auseinandersetzung sicher. "Wir konnten danach unsere personellen Probleme nicht kompensieren."

Das sah auf der Gegenseite besser aus, denn Dietz brachte mit Michael Weigand und Manuel Schmitt frische Kräfte, was sich sofort auszahlen sollte. Der gerade eingewechselte Manuel Schmitt setzte beim ersten Ballkontakt zu einer Flanke an, die Fabian Wiener, einer der auffälligsten Akteure auf dem prima präparierten Geläuf, einnickte. In der regulären Spielzeit waren die TSVler am Drücker, doch Wiener (85.) wie auch dessen Mannschaftskamerad Kohlhepp (87.) setzten das Leder am Kasten vorbei.

Als zehn Minuten der Verlängerung gespielt waren, wanderten die ersten Zuschauer schon ab. Denn da führten die Dietz-Schützlinge mit 5:2, der Glaube an ein Elfmeterschießen war selbst den DJK-Fans abhanden gekommen. Das 2:3 erzielte Wiener nach Hereingabe von Manuel Schmitt, kurz darauf ließ TSV-Libero Holger Krug per Strafstoß, zuvor hatte Michael Denner Manuel Schmitt von den Beinen geholt, Kaufmann keine Abwehrmöglichkeit. Der letzte Treffer des Spätnachmittags ging auf das Konto des fleißigen Manuel Schmitt, der nach einer Ecke von André Schmitt bei seinem Flachschuss den DJK-Keeper schlecht aussehen ließ.

Die Mannen des verletzten DJK-Coaches Gary Huntoon wehrten sich nur noch schwach, in der 110. Minute schlug ein Freistoß von Andreas Kraus ans Außennetz. "Unser Genickbruch war irgendwie das verletzungsbedingte frühe Ausscheiden von Alexander Roth, danach mussten wir unsere Deckung umbauen und das hat für Verunsicherung gesorgt", so Iff. Die anwesenden Haarder Beobachter zeigten sich zwar beeindruckt, "doch chancenlos sehe ich uns nicht", so Ex-Vorstand Peter Albert.

Torfolge 1:0 Jan Beutert (16.), 1:1 André Schmitt (33.), 2:1 Stefan Denner (56.), 2:2 Fabian Wiener (77.), 2:3 André Schmitt (93.), 2:4 Holger Krug (Foulelfmeter/95.), 2:5 Manuel Schmitt (100.).

Weichtungen
Kaufmann - A. Roth, T. Denner, M. Denner, Draxler - L. Roth, Lisicki, Beutert, Kraus - St. Denner, S. Denner; eingewechselt: Markert, Kilian, C. Dietz.

Rothhausen/Thundorf
Rentsch - D. Wagner, J. Wagner, Krug, Wackenreuther - M. Klöffel, Kohlhepp. Wiener, Beck - A. Schmitt, Englert; eingewechselt: M. Schmitt, Weigand, Bassetti.

Zuschauer 750.