Gebaut wurde zum einen im Bereich zwischen Einmündung Rineckerstraße und Rote-Kreuz-Straße. Am Ende des Stichwegs setzten die Arbeiter auf der rechten Seite zudem Hochbordsteine zum Schutz der Fußgänger. Zum anderen erhielt der Abschnitt zwischen Hüter-turm und Weinbau Ruppert eine neue Deckschicht.
Die Baumaßnahmen waren nach Auskunft von Peter Kreß, städtischer Sachgebietsleiter für Tiefbau, im September vom Stadtrat vergeben worden. Die Kosten bezifferte Kreß auf rund 59.000 Euro.

Am Freitag gesperrt


Bei den vorbereitenden Arbeiten am Mittwoch und Donnerstag konnte der Verkehr noch fließen, am Freitag machte sich dann aber eine komplette Sperrung des Straßenabschnitts erforderlich. "Die Hauptbetroffenen und Anlieger sind natürlich rechtzeitig informiert worden", erklärte Kreß. Für alle Verkehrsteilnehmer wurden dann am Freitag entsprechende Schilder aufgestellt. Am Samstagmorgen soll die Sperrung wieder aufgehoben werden.

Die Bauarbeiter waren auch in der Breslauer Straße schon im Einsatz, wo der Gehsteig erneuert wurde. Am Donnerstag kommende Woche ist laut Kreß dann die Stettiner Straße an der Reihe, wo ebenfalls in einem Abschnitt eine neue Asphaltdecke aufgebracht werden soll.

In der Rote-Kreuz-Straße steht zudem ein kleineres Projekt an. Auf einem Stück von etwa zehn bis zwölf Metern sollen Hochbordsteine gesetzt werden, um die Sicherheit für die Passanten zu erhöhen. "Dieser Bereich wird nämlich von Autofahrern bei Gegenverkehr gern als Ausweichfläche genutzt", erläuterte Peter Kreß den Hintergrund.