"Lesebuch Josef Krug" lautet kurz und knapp der Titel einer rund 170 Seiten starken Publikation, die der Literaturwissenschaftler Walter Gödden zusammengestellt hat. Der Honorarprofessor vermittelt dem Leser mit seiner Auswahl interessante Einblicke in die Schaffensperioden des Autors Josef Krug, der 1950 in Bad Brückenau geboren wurde.

Gedichte und Erzählungen, Artikel und Essays sowie unter anderem auch mannigfache Kurzprosa formen sich zu einem bunten und spannenden Kaleidoskop der Gedanken und Erlebnisse, die Krug im Laufe vieler Jahrzehnte zu Papier gebracht hat. Um die einzelnen Kapitel der Publikation im Taschenbuchformat besser zu verstehen und schließlich auch genießen zu können, lohnt sich ein ausführlicher Blick in die Autobiographie des Rhöners, die am Anfang des Kompendiums seine ganz individuellen Sichtweisen deutlich macht.

Exakter Beobachter

Von enormer Vielfalt ist nicht nur die gesamte Veröffentlichung geprägt, sondern auch jeder einzelne Abschnitt lässt erkennen, dass Krug sowohl exakter Beobachter als auch kritischer Denker ist. Man muss mit ihm durchaus nicht immer einer Meinung sein, wird aber ständig angeregt, sich mit den Schilderungen des Autors und den daraus resultierenden Schlüssen zu beschäftigen.

Es ist schon längst kein Geheimnis mehr, dass der gebürtige Bad Brückenauer Josef Krug in seinen Werken auch immer wieder einen deutlichen Bezug zu seiner Herkunft und zu seinem Heimatort durchblicken lässt. Ältere Leser werden zweifellos Parallelen zu ihrer eigenen Kindheit entdecken. Jüngere werden sich dagegen erstaunt fragen, ob das damals alles wirklich so gewesen sein kann.

Krug studierte nach der Schulzeit in Bochum und wohnt heute in Dortmund. Er sagt selbst, dass sich in dem kürzlich erschienenen Lesebuch - "wie überhaupt in meiner gesamten Schriftstellerei" - vieles in dem Spannungsfeld zischen der kleinstädtisch unterfränkischen Herkunft und dem großstädtisch geprägten Lebens- und Arbeitsort Ruhrgebiet bewegt.

Wünsche ändern sich, Vorstellungen wandeln sich, unabwendbare äußere Umstände blockieren vielfach individuelle Ansprüche. Das muss praktisch jeder Mensch im Laufe seines Lebens erfahren. Krug gelingt durchgängig eine eindrucksvolle Beschreibung dieser Phasen, die oft mit schmerzhaften Entbehrungen verbunden sind, aber auch genügend Raum für glückliche Momente lassen. Dabei legt er das Brennglas nicht nur auf Dinge, die ihn selbst betreffen, sondern beobachtet darüber hinaus akribisch sein Umfeld. Natürlich ändert sich die jeweilige Perspektive. Was man mit Kinderaugen gesehen hat, stellt sich viele Jahre später aus Sicht eines erwachsenen und reifen Menschen mit dem gebotenen Abstand oft völlig anders dar. Und nicht zuletzt spiegeln die einzelnen Kapitel auch ein Stück deutscher Geschichte wieder.

Das "Lesebuch Josef Krug" (ISBN 978-3-8498-1723-7) ist im Aisthesis Verlag (Bielefeld) erschienen, kostet 8,50 Euro und ist im Buchhandel erhältlich.

Das "Lesebuch Josef Krug" (ISBN 978-3-8498-1723-7) ist im Aisthesis Verlag (Bielefeld) erschienen, kostet 8,50 Euro und ist im Buchhandel erhältlich.