Die sechs Gruppen mit insgesamt 61 Teilnehmern waren jahrgangsübergreifend und gemischt. Die 15 Organisatoren wollten ein Zeichen nach außen setzen, dass Rassismus keine Chance hat unter den Schülern.
Vom Aufwärmtraining, über das eigentliche Fußballturnier bis zur Verpflegung war alles gut vorbereitet. Auch die Lehrer standen voll hinter diesem Engagement. Nach dem Spiel zeigten alle Jugendlichen mit ihren Handabdrücken auf einem roten Banner, dass sie dem Rassismus in Hammelburg keine Chance bieten.
Momentan sind drei Asylbewerberkinder am Gymnasium. "Es ist etwas ganz anderes die Lebensgeschichten von Asylbewerbern erzählt zu bekommen oder aus dem Fernsehen zu erfahren," sagte eine Schülerin. Die SMV überreichte nach der Veranstaltung einen Scheck von 400 Euro an Maria Nagler, die in Hammelburg Asylbewerber betreut.