Laden...
Bad Kissingen
Kultur

Bezaubernde musikalische Klänge

Das Ausbildungs-Musikkorps der Bundeswehr war zu Gast, weil die drei Lions-Clubs des Landkreises Bad Kissingen einen guten Grund zum Feiern hatten
Artikel drucken Artikel einbetten
Jung, dynamisch und erfrischend jugendlich, wie hier Maike Siegemund am Tenorsaxophon, stellten sich die 75 Musiker des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr dem Publikum dar. Foto: Peter Klopf
Jung, dynamisch und erfrischend jugendlich, wie hier Maike Siegemund am Tenorsaxophon, stellten sich die 75 Musiker des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr dem Publikum dar. Foto: Peter Klopf
+5 Bilder
Wenn man ein Jubiläum feiert, soll es richtig krachen. Das dachten wohl auch die drei Lions-Clubs (LC) des Landkreises Bad Kissingen Hammelburg-Trimburg-Saaletal, Bad Kissingen und Hammelburg-Bad Brückenau, denn ihre Dachorganisation, der Lions-Club International, feiert in diesem Jahr 100-jähriges Bestehen. Ein Benefizkonzert mit dem Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr war daher der Rahmen, das Jubiläum zu würdigen.

Mit dem Reinerlös soll das Jugendamt Bad Kissingen zur Unterstützung bedürftiger Kinder und Familien sowie der Erhalt des Kapellenkreuzweges Kloster Altstadt in Hammelburg bedacht werden. Mehr als 600 Zuhörer waren gekommen, um das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von Oberstleutnant Michael Euler zu hören. Mit einer jugendlichen Frische und Dynamik begeisterte das Musikkorps auf Anhieb. Ein "Sinfonisches Blasorchester" - was das Ausbildungsmusikkorps ist - ist vergleichbar mit einem klassischen Sinfonieorchester, bei dem jedoch bis auf einen Kontrabass keine Streicher vorhanden sind. Stattdessen sind alle Bläsergruppen und das Schlagwerk verstärkt vertreten. Die Klarinetten übernehmen den virtuosen Part der Violinen. Zusätzlich wird noch ein kompletter Saxophonsatz und je nach Werk auch ein Kontrabass oder eine Harfe integriert.


In allen Facetten

Sinfonische Blasmusik kann so schön und vielfältig sein, wenn man sich darauf einlässt, sie in allen Facetten kennenzulernen. Dann werden auch unbekannte zeitgenössische Kompositionen zu einem besonderen Erlebnis. Dies konnte man bei dem Benefizkonzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr aus Hilden im Großen Saal des Regentenbaues erfahren. Mit einer interessanten Konzertliteratur begeisterten die jungen Musikstudenten ihr Publikum. Im Ausbildungsmusikkorps, der zentralen musikalischen Lehreinrichtung der Bundeswehr, werden bis zu 200 junge Musiker, die sich für mindestens zwölf Jahre verpflichtet haben, an der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf zu Orchestermusikern ausgebildet.

Dabei reichte die Konzertliteratur von Johannes Brahms "Akademische Fest-Ouvertüre" bis zu Filmmusik "Those Magnificant Airmen and Their Flying Machines". Brillant setzten die 75 Musiker die Arrangements in Musikwelten um, die bezauberten; mit einer witzigen Bühnenshow, bei der eine Flötistin als Mary Poppins oder der Posaunist mit einer Fliegerhaube erschienen. Solistisch glänzten Valentin Köblitz mit "Manhattan", einem "Trumpet Solo for Concert Band" von Philip Sparke und Michael Setzkorn mit "Concerto for Clarinet" von Artie Shaw. Mit dem Trompeter Valentin Köblitz aus Wipfeld und dem Schlagzeuger Stefan Emmerling aus Hammelburg, waren auch zwei Nachwuchsmusiker aus dieser Region vertreten.

Mit großem Applaus bedankten sich die Zuhörer für ein Blasmusikkonzert, das durch hochwertige Interpretationen überzeugte. Zwei Zugaben, der "Radetzkymarsch" und die "Deutsche Nationalhymne" beendeten das sinfonische Konzert.