Seit 15 Jahren fördert der gemeinnützige Verein Cape Classic (Bad Kissingen) mit Spenden Kinder und Jugendliche in Townships der südafrikanischen Kap-Region. Mit den in diesem Jahr verteilten 5000 Euro stieg die Gesamtsumme auf 100 000 Euro, die sich aus Überschüssen einer jährlich durchgeführten Konzertreihe und Sponsorengelder ergaben. "Wir sind bundesweit das einzige Musikfestival, das ohne staatliche oder kommunale Zuschüsse auskommt und dazu noch Spenden verteilt", betonte Vereinsgründerin Gabi Zahn in der diesjährigen Mitgliederversammlung.

Vor 17 Jahren gründete die Kulturjournalistin den Verein zur Förderung talentierter Kinder in der Kap-Region, wo sie mit ihrer Familie vier Jahre lang gelebt hatte. Während bis 2015 die jährlichen Festivals klassischer Musik mit deutschen Künstlern in Südafrika stattfanden, verlegte Zahn nach dem Tod ihres Ehemannes die Cape-Classic-Kammermusikreihe in ihre Heimat Bad Kissingen, wo sie seit 2017 alljährlich ein oder zwei Wohltätigkeitskonzerte veranstaltet.

Blick in die jüngere Vergangenheit

In ihrem Rechenschaftsbericht über die vergangenen drei Jahre erinnerte die Vereinsvorsitzende an den Auftritt des Ensembles Concerto Würzburg mit Welturaufführungen fränkischer Komponisten aus der Zeit Mozarts, an das Gastspiel des Alcega Bläserquintetts aus Hamburg, an den Abend mit Operntenor Christoph Prégardien (64), der im September 2018 "Lieder von Abschied und Reise" von Franz Schubert sang. Als weiteren Höhepunkt der Cape-Classic-Konzertreihe nannte die Intendantin den Konzertabend im Mai vergangenen Jahres mit "Musik vom Hofe der Wittelsbacher" im Regentenbau. Schirmherr war passenderweise der auch als Entwicklungshelfer tätige IT-Unternehmer Prinz Ludwig von Bayern (38), dessen Ururgroßvater, Bayerns letzter König Ludwig III., im Mai 1913 den Regentenbau eröffnet hatte.

Konzert im September

Bedingt durch die Corona-Beschränkungen musste das heuer im Mai geplante Wohltätigkeitskonzert mit dem Bamberger Streichquartett ausfallen. Umso mehr lädt Intendantin Gabi Zahn alle Freunde klassischer Musik zum Konzertabend am 12. September um 19:30 Uhr in den Bad Kissinger Rossini-Saal ein. Unter dem Motto "Halb zog sie ihn, halb sank er hin" werden Werke von Schubert, Schumann, Beethoven, Richard Strauss und Franz Lachner geboten. "Das Waldhorn ist der instrumentale Inbegriff der musikalischen Romantik" wirbt Zahn für diesen Konzertabend und den Musiker Christoph Eß (36), Solohornist der Bamberger Symphoniker und Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. "Er gilt heute als einer der führenden Hornisten seiner Generation."

Zweiter Musiker des Abends ist der in Moskau geborene, aber seit seinem 5. Lebensjahr in Deutschland und der Welt lebende Pianist Boris Kusnezow (35), der vor Jahren sein Debüt in der New Yorker Carnegie Hall feierte. Kissinger Musikfreunde konnten ihn schon 2009 als Zweitplatzierten des Kissinger Klavierolymps kennenlernen. Dritte im Bunde ist am 12. September die Sopranistin Katja Stuber. Sie feierte 2011 ihr Debüt bei den 100. Bayreuther Festspielen und trat 2013 erstmals bei den Salzburger Festspielen auf. Eintrittskarten für diesen Konzertabend gibt es im Vorverkauf bei der Staatsbad GmbH.

Mehrere Spenden trotz Corona

Obwohl das Konzert im Mai ausfallen musste, spendete der Verein, dessen 33 Mitglieder über Deutschland verteilt wohnen, auch in diesem Jahr wieder an drei Projekte in der Kap-Region zur Förderung talentierter Jugendlicher: Dem Swellendam Bursary Fund überreichte Gabi Zahn im März einen Scheck über 1000 Euro, dem Projekt Prochorus in Kayamandi und dem Projekt Jamestown Sounds jeweils über 2000 Euro.

"Unser Verein Cape Classic ist nicht auf bestimmte Förderprojekte in der Kap-Region beschränkt", stellte Vereinsgründerin Gabi Zahn zum Abschluss der Mitgliederversammlung fest. "Wir sind auch für andere soziale Projekte offen, die diesen Kindern bessere Zukunftschancen durch gute Bildung ermöglichen." Denn nur, wer eine solide Ausbildung und später als Erwachsener auch ein erträgliches Einkommen hat, kann für seine Familie sorgen und bleibt im Land, beschreibt sie die Zielsetzung des Vereins. "Mit seiner gekauften Konzertkarte ermöglicht jeder Konzertbesucher am 12. September Kindern der Kap-Region eine bessere Zukunft."

Wiedergewählter Vereinsvorstand: Gabi Zahn (1. Vorsitzende), Bernd Hammer (2. Vorsitzender), Martha Müller (Schatzmeister), Andreas Metz (Schriftführer), Hanni Schmitt (Kassenprüfer)