Wer trägt die Kosten, die durch den Hangrutsch auf der Baustelle für das neue Haus Waldenfels im Frühjahr 2013 entstanden sind? Auch drei Jahre nach dem Vorfall ist die Haftungsfrage nicht geklärt. In einer Stellungnahme bleibt die Versicherungskammer Bayern vage. "Bei einem derart umfangreichen Bauvorhaben und verschiedenen potenziell Geschädigten ist es sicher nicht einfach, die Schuldfrage zu klären", teilt Pressesprecher Rolf Neumann mit.


Fokus liegt auf Planern und Gutachtern

Der Bauherr, die kreiseigene Carl von Heß'sche Sozialstiftung, sei Kunde der Versicherungskammer Bayern und möchte juristisch zum einen die Schuldfrage geklärt wissen und zum anderen von den Ansprüchen der Stadt Bad Brückenau und der privaten Geschädigten frei gestellt werden. In den Fokus rücken also Gutachter und Architekten, die den Bau im Vorfeld begutachtet und geplant haben. Gelingt dies, könnten auch weitere Geschädigte wie etwa die Stadt Bad Brückenau oder betroffene Anwohner ihre Ansprüche geltend machen.

"Als Haftpflichtversicherer des Landkreises Bad Kissingen sind wir sehr daran interessiert, dass die offenen Fragen im Zusammenhang mit dem Bauvorhaben der Carl von Heß'schen Sozialstiftung beziehungsweise dem Bauschaden geklärt werden", stellt Neumann klar. Wann aber Klage eingereicht werde, sei momentan noch nicht absehbar.