• Interview mit dem Virologen Hendrik Streeck
  • Stehen wir am Beginn einer vierten Welle? Wie wird der Corona-Herbst?
  • Virologe Streeck: Impfschutz wird überschätzt
  • Streecks Einschätzung zu Großbritannien: Corona-Regeln lockern, trotz steigender Infektionszahlen?
  • Werden die Corona-Infektionen in den Katastrophengebieten zunehmen? Und: Welche Auffrisch-Impfung man auf jeden Fall überprüfen sollte.

Virologe Hendrik Streeck glaubt nicht, dass wir jetzt schon zu Beginn einer vierten Welle stehen. Es sei unheimlich schwer im Moment vorherzusagen, wie sich das Infektionsgeschehen weiter verhalte, weil man mit den Impfungen dagegen arbeite. „Wir müssen uns aber jetzt auf den Herbst vorbereiten, wo ich deutlich mit einer vierten Welle rechnen werde.“ Reiserückkehrer brächten das Virus zurück. Genauso sehe man wieder einen Anstieg durch die Öffnung der Schulen. 

Virologe Streeck erwartet vierte Corona-Welle im Herbst 

Streeck sagte, dass der Impfschutz ein wenig überschätzt werde. „Was der Impfstoff vor allem macht, ist der Schutz vor einem schweren Verlauf.“ Es gehe um Eigenschutz und nicht um Fremdschutz. „Daher muss man auch an die Menschen appellieren, dass wir uns alle impfen lassen, damit wir vor allem keinen schweren Verlauf haben.“ Eine Herdenimmunität werde man mit diesem Impfstoff leider nicht erreichen.

Streeck sieht es zudem kritisch, dass Großbritannien die Corona-Regeln gelockert hat, obwohl die Infektionszahlen weiter zunehmen. „Man darf nicht vergessen, wir sind noch in der Pandemie.“ Die Lockerungen in Großbritannien bei steigenden Corona-Zahlen seien „ein gefährliches Experiment“.

Im Interview mit dem Nachrichtensender n-tv sagte Streeck am Mittwoch (21.07.2021), er sehe das „extrem kritisch“.

In Katastrophengebieten gegen Corona und Tetanus impfen

Auf die Frage, ob die Gefahr bestehe, dass die Corona-Infektionen in den Katastrophengebieten nun zunehmen, sagte Streeck: „Wir sehen, dass Abstandsregel dort natürlich nicht mehr so gut eingehalten werden.“ Natürlich sei es gut, dort viel zu impfen.

Impfpass-Hüllen: Die besten Angebote bei Amazon ansehen

Noch wichtiger sei aber eine Impfung gegen Tetanus. „Gerade, wenn jetzt im Schlamm und Dreck gearbeitet wird. Viele denken nicht an eine Auffrisch-Impfung von Tetanus. Tetanus kann eine wirklich gefährliche Erkrankung sein.“ 

Auch interessant: Viruslast bis zu 1200 mal höher: Zwei Studien zeigen, wie gefährlich die Delta-Variante wirklich ist

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.