• Neue Betrugsmasche bei ebay: Betrüger*innen bieten Hotelzimmer und Ferienwohnungen an
  • Vorauszahlung: Käufer*innen sollen in Vorkasse gehen
  • "Freunde und Familie"-Funktion bei Paypal: Kauf ohne Käuferschutz
  • So kannst du dich vor ebay-Betrug schützen

Immer wieder kommt es bei ebay und ebay Kleinanzeigen zu miesen Betrügereien. Dieses Jahr haben sich die Betrüger*innen eine besonders fiese Masche ausgedacht: Wer 2022 in den Urlaub fahren möchte, muss tiefer in die Tasche greifen. Wie so vieles, ist auch das Reisen teurer geworden. Die Preise für Mietwagen, Hotels, Flüge und Co. sind teilweise bis zu 70 Prozent im Vergleich zu 2019 - vor Corona - angestiegen. Die Urlaubssehnsucht der Menschen wird von Betrüger*innen im Internet-Aktionshaus ebay jetzt schamlos ausgenutzt: Der klassische Vorkassen-Betrug wird angewendet.

Vorkassen-Betrug: So prellen Betrüger Kunden um ihr Geld

Beim Vorkassen-Betrug handelt es sich um eine Maschen, bei der Betrüger*innen ganz besondere Angebote einstellen und dann eine Vorauszahlung verlangen. Sobald das Geld für Unterkunft etc. überwiesen wurde, ist plötzlich das Angebotsprofil verschwunden.

Der Vorteil für die Kriminellen: Sie können mit einem Angebot mehrere Menschen täuschen und damit ordentlich Geld verdienen. Vor allem Ferienhäuser und Hotelzimmer werden angeboten und die Preise sind ganz besonders niedrig und verlockend. Die Angebote bestechen mit authentischen Fotos und locken Interessierte mit der Angabe, das Angebot sei nur begrenzt verfügbar. Viele Menschen schlagen dann schnell zu und tappen in die Betrugsfalle.

Die Anbieter*innen machen bei der Bezahlung dann ordentlich Druck und fordern eine schnelle Überweisung via Paypal von ihren Kund*innen.

Das darfst du niemals tun: "Freunde und Familie"-Funktion

Die Betrüger*innen fordern die Käufer*innen explizit dazu auf, bei Paypal die "Freunde und Familie"-Funktion zu nutzen, um Gebühren zu sparen. Doch diese Funktion soll eigentlich nur Betroffenen helfen, die sich auch wirklich kennen. Unternehmen oder Unbekannten sollte man über diese Auswahl kein Geld überweisen. Im Extremfall ist das Geld nämlich weg, der Käuferschutz greift nicht.

Du solltest in keinem Fall auf so eine Forderung einsteigen. Ignoriere Angebote, bei denen du über diese Paypal-Funktion in Vorkasse gehen sollst. Auch auf Barzahlungen solltest du verzichten. Bestehe im Zweifel auf einen Rechnungskauf über Banküberweisung oder nutze die Funktion mit Käuferschutz bei Paypal

Das könnte dich auch interessieren: Vorsicht vor Internetbetrug: Dreiste Betrugsmasche bei eBay-Kleinanzeigen.