Gerade im Sommer werden unnötige Pfunde oft als Last empfunden - viele streben nach der richtigen Sommerfigur. Besonders wichtig sind dafür Muskeln - die können das Abnehmen sogar erleichtern.

Was im ersten Moment paradox klingt - Gewichtsverlust durch Muskelaufbau - stellt sich allerdings als gute Methode heraus. Warum das so ist, erklärt der Sportwissenschaftler Ingo Froböse.

Muskeln haben einen höheren Energiebedarf

Für den Muskelaufbau ist nach dem Training eine entsprechende Nahrung entscheidend. Insbesondere muss hier neben Proteinen auch an die den Kalorienbedarf gedacht werden - "Muskeln benötigen, um den Aufbau überhaupt zu garantieren 100 bis 200 Kilokalorien pro Tag mehr an Energie, denn sonst können sie nicht aufgebaut werden", erklärt der Sportwissenschaftler Froböse in einem Video von Onmeda.de.

Hier das neue Buch von Ingo Froböse ansehen

Interessant ist der hohe Verbrauch an Kilokalorien von Muskelmasse. Der ist allerdings notwendig, denn Muskulatur muss den ganzen Tag "durchblutet, versorgt, erwärmt, letztendlich auch vom Stoffwechselprozess aktiviert werden und das kostet Energie." Ein Kilo Muskelmasse benötigt etwa 50 bis 100 Kilokalorien pro Tag, erklärt der Froböse.

Auch im Gewicht unterscheidet sich Muskulatur von Fett: Muskulatur sei etwa 13 Prozent schwerer und benötigt daher auch deutlich mehr Energie. Der große Unterschied: "Fett ist ja eine passive Organisation." 

Kalorien verbrennen: Gewichtsverlust durch Muskelaufbau 

Der hohe Kalorienverbrauch der Muskeln kann sich zunutze gemacht werden. So ist ein Muskulaturaufbau unter anderem auch entscheidend für den Erfolg beim Abnehmen. Das erklärt Froböse in einem eigenen Blogbeitrag für eatsmarter.de.

Darin beschreibt er, dass Abnehmen ein langsamer Prozess mit vielen kleinen Schritten ist.  Insbesondere Anfängern und Wiedereinsteigern empfiehlt er, "mit zwei Ausdauer- und drei Krafteinheiten pro Woche zu beginnen." Dabei spricht er nicht von mehreren Stunden, entscheidend ist vor allem der Muskelaufbau: "Tatsache ist: Wenn man überschüssiges Fett verbrennen möchte, muss man Muskeln aufbauen." Dadurch stagniert das Abnehmen zwar zunächst, womöglich erhöht sich das Gewicht sogar. 

Dennoch sind die Muskeln wichtig, denn sie helfen dabei, schneller an die Fettreserven zu gelangen. Im Ruhezustand verbraucht der Körper nur sehr wenig Fett. Doch: "Je mehr Muskeln ich habe, desto mehr Kalorien verbrauche ich - auch im Ruhezustand", erklärt er. Wenn der Körper an einem Tag mehr Kalorien verbraucht, als er durch Nahrung erhält, geht er an die Fettreserven - und der Abnehmprozess beginnt.  

Auch interessant: Beim Abnehmen gibt es viele Fehler. Wir haben 10 Fehler aufgelistet, die jeder vermeiden kann. 

* Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser –nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.