• Abnehmen mit Kaffee und Co.: Es gibt Getränke, die dir beim Abnehmen helfen
  • Sport und eine Ernährungsumstellung sind jedoch ausschlaggebend
  • Von Kaffee bis Smoothie: Die Sorten und Inhaltsstoffe sind wichtig

Du willst endlich nachhaltig abnehmen und das ohne ständig zu verzichten? Das geht - mit den richtigen Getränken. Essenziell ist es natürlich immer, auf die Kalorienzufuhr zu achten und diese gegebenenfalls zu drosseln. Das ist durch eine Ernährungsumstellung oder Intervallfasten zu bewerkstelligen.

Buchtipp: Die große Ernährungsbibel - Bestseller jetzt bei Amazon anschauen

Von Hungern ist abzuraten, da dies nur allzu oft in Heißhungerattacken mündet und sich als kontraproduktiv erwiesen hat ("Jo-Jo-Effekt"). Zusätzlich ist Sport eigentlich schon fast ein Muss - wer Kilos effektiv verlieren will, muss seinen Körper bewegen. Für Sportmuffel gibt es da ein paar Tricks: Frage Freunde, Verwandte oder Bekannte, welche Sportarten sie machen und begleite sie beim Volleyball- oder Federballspielen. Oder überlege dir selbst, was du magst. Ansonsten macht eine halbe Stunde bis Stunde Spazieren gehen einen Anfang. Oder du meldest dich im Fitnessstudio um die Ecke an.

Kalorien-Killer Kaffee und Co.: Das sind die besten Alternativen zu Wasser

Auch der Getränke-Konsum ist nicht außer Acht zu lassen: Eine Studie der "Techniker Krankenkasse" fand heraus, dass jeder Vierte Deutsche unter 40 Jahren fast täglich ungesunde Softdrinks konsumiert. Das muss nicht sein.

Wir haben acht tolle Alternativen zu den zuckerhaltigen Kalorienbomben für dich, die dich erfolgreich beim Abnehmen unterstützen.

1. Wasser

Das Naheliegendste zu Beginn: Wasser ist das ideale Getränk für eine Diät. Die Vorteile: Wasser enthält keine Kalorien und unterstützt den Körper außerdem beim Entgiften. Leitungswasser ist sogar das beliebteste Getränk der Deutschen: 63 Prozent trinken täglich Wasser direkt aus der Leitung, so die Studie "Trinke Was(ser), Deutschland!" der Techniker Krankenkasse. Dabei konsumieren die Jüngeren deutlich häufiger Wasser aus dem Hahn als die Älteren.

Mineralwasser* aus der Flasche ist jedoch etwas beliebter: 69 Prozent der Studienteilnehmer trinken es täglich. Im Vergleich zum Mineralwasser ist Leitungswasser allerdings der absolute Preis-Sieger. Denn 100 Liter Leitungswasser gibt es zum selben Preis wie eine 1,5 Liter-Flasche Mineralwasser aus dem Supermarkt. 

Wem Wasser zu geschmacklos ist, der kann es natürlich zu einem "Infused Water*" aufpeppen: Dazu kannst du beispielsweise Früchte, wie Beeren oder Zitrusfrüchte*, ins Wasser geben. Auch Gurken eignen sich sehr gut, um das fade Wasser geschmacklich ein wenig interessanter zu machen. Außerdem nimmst du so noch zusätzlich Vitamine zu dir - denn davon ist das Wasser frei.

2. Tee

Tee ist eine weitere Möglichkeit, nahezu kalorienfrei zu trinken - sofern der Tee* ungezuckert ist! Für eine Diät eignen sich in erster Linie grüner oder schwarzer Tee.

#1 Grüner Tee

Grüner Tee* enthält Koffein und Catechinen, welche sich als sehr hilfreich beim Abnehmen gezeigt haben: durch sie wird die Fettaufnahme im Magen und im Darm verringert. Außerdem sorgen die enthaltenen Bitterstoffe dafür, dass der Appetit gezügelt wird. Grüner Tee wirkt sich zudem positiv auf die Darmflora aus und regt den Stoffwechsel an - ein echtes Abnehm-Getränk also.

#2 Schwarzer Tee

Im Schwarztee* wirken sogenannte Polyphenole. Diese Verbindungen sorgen dafür, dass das Wachstum der guten Darmbakterien angeregt wird und sich so kurzkettige Fettsäuren bilden können. Das alles führt dazu, dass der Stoffwechsel angeregt wird. Eine Studie dazu wurde von Wissenschaftlern der University of California im European Journal of Nutrition veröffentlicht.

#3 Kombucha-Tee

Eine weiteres Tee-Getränk, das du als Bestandteil deiner Diät zu dir nehmen kannst: Kombucha-Tee. Bei der Herstellung des Getränkes wird Schwarz- oder Grüntee mithilfe des Kombucha-Pilzes* und ein wenig Zucker gegärt. Das Besondere am Kombucha-Tee*: Obwohl im Gärprozess Zucker zugesetzt wird, spaltet dieser sich während des Prozesses zum Teil in gesunde Säuren auf. Somit stellt Kombucha ein gesundes Süßgetränk dar, das vergleichsweise wenig Kalorien enthält, dafür aber viele gesunde Stoffe.

Übrigens: Ursprünglich soll der Name "Kombucha" aus dem Japanischen kommen, wo die Einwohner ein Getränk aus vergorenen Algen "Kombu" nannten.

Der Kombucha-Tee kann noch mehr:

  • Der saure ph-Wert sorgt dafür, dass schlechte Bakterien im Darm keine Chance haben.
  • Er soll durch die enthaltenen Polyphenole vor Krebs schützen.
  • Außerdem führen die die Polyphenole zu einem verringerten Cholesterinspiegel im Blut.
  • Auch der Blutzuckerspiegel wird in Schach gehalten: eine gute Vorbeugung gegen Heißhungerattacken.
  • Generell weist er dieselben Eigenschaften wie Grün- bzw. Schwarztee auf, da er aus diesen Teesorten besteht. 

Wer Kombucha ganz einfach selbst herstellen möchte, benötigt dafür den Kombucha-Pilz. Diesen gibt es beispielsweise auf Amazon.de zu kaufen.*

Weitere Tees, die sich positiv auf das Gewicht auswirken können:

Oolong-Tee, Ingwer-Tee, Mate-Tee und Johanniskraut-Tee sind ebenfalls eine gute Wahl. Johanniskraut kann jedoch mit der Anit-Baby-Pille wechselwirken. Sprich das am besten mit deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt ab. Und immer ist wichtig, den Tee ungesüßt zu trinken. Falls es dir an Süße fehlt, kannst du überlegen, Süßholztee beizumischen.

3. Ingwer-Getränke

Ingwer bietet viele positive Eigenschaften, die zu einer gesunden Ernährungsweise beitragen. Auch speziell bei einer Diät sollten sie auf die scharfe Knolle auf keinen Fall verzichten! Wissenschaftlich nachgewiesen ist vor allem die Wirkung der Scharfstoffe im Ingwer, sogenannte Gingerole. "Sie wirken auf unser Übelkeitsempfinden und gegen Erbrechen (...) auch bei Rhinoviren, also Schnupfenviren, hat Ingwer eine gewisse Wirkung.", so Prof. Dr. med. Roman Huber, Leiter des Uni-Zentrums für Naturheilverfahren in Freiburg.

Doch wie sieht es mit Ingwer als Abnehm-Helfer aus? Zumindest hilft er bei der Verdauung. "Eine verdauungsfördernde Wirkung ist Ingwer sicherlich zuzusprechen (...) da sind die Speisen bekömmlicher, da hat man weniger Blähungen, insgesamt fühlt man sich wohler", so Prof. Huber weiter. Da Getränke aus Ingwer sehr kalorienarm sind, eigen sie sich aber perfekt, wenn du ein paar Pfunde abnehmen möchtest. Obendrauf gibt es die vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften von Ingwer.

So bereitest du dein Ingwer-Getränk zu: Du schneidest ihn einfach klein und gibst die Stücke in kaltes oder heißes Wasser. Oder du nimmst die gesunde Knolle als Ingwer-Shot zu dir. Weitere Informationen zu der Wunder-Knolle findest du in unserem Artikel zu den positiven Effekten von Ingwer auf unsere Gesundheit.

4. Schwarzer Kaffee

Sogar Kaffee kann ein Bestandteil deiner Diät sein - sofern du auf Zucker und Milch verzichtest. Das Gesunde in schwarzem Kaffee ist die Chlorogensäure, welche Verdauungsenzyme hemmt. Dadurch wandelt der Körper weniger Fett und Zucker in Speckpolster um. Zusätzlich zur Chlorogensäure ist das im Kaffee enthaltene Koffein ein wahres Abnehm-Wundermittel: Wie eine Studie, die in der Fachzeitschrift Scientific Reports erschienen ist, beweist, beschleunigt das Koffein tatsächlich die Fettverbrennung

Buchtipp: Darm mit Charme: Alles über ein unterschätztes Organ

Schwarzer Kaffee bietet noch weitere Gesundheitsvorteile: Er regt die Autophagie der Zellen an - eine sehr schnelle und flexible Form der Zellerneuerung. Die Autophagie entsteht in erster Linie, wenn man dem Körper für einige Stunden die Nahrungszufuhr entzieht bzw. für ein Kaloriendefizit sorgt - beispielsweise beim Heilfasten. Einige Stunden, nachdem man schwarzen Kaffee konsumiert hat, konnten ähnliche Zellerneuerungs-Effekte festgestellt werden. Schwarzer Kaffee wirkt sich somit auch entgiftend auf den Körper aus - kalorienarm ist er sowieso. 

Auch interessant: Wie viele Tassen Kaffee sind gesund? Die Antwort findest du in unserem Artikel. 

5. Getränke, die Apfelessig enthalten

Jetzt wird es sauer! Ein ultimativer Abnehm-Helfer ist Apfelessig. Die Säure im Essig hat eine antibakterielle Wirkung, wirkt sich positiv auf die Darmflora aus und beschleunigt die Verdauung und den Stoffwechsel. Zusätzlich soll Apfelessig* die Fähigkeit besitzen, den Appetit zu zügeln, wenn man ein Glas verdünnten Essig vor dem Essen einnimmt. Im Magen soll der Apfelessig die Produktion der Magensäure anregen, was sich verdauungsfördernd auswirkt. Hinzu kommt, dass er auch den Blutzuckerspiegel reguliert, was wiederum Heißhungerattacken verhindert. Soweit die Theorie - haltbare Studien gibt es bisher noch nicht zum Thema Apfelessig und Abnehmen.

Wer Apfelessig-Getränke in seinen Diät-Plan einbauen möchte, der sollte etwa 15 Minuten vor jeder Mahlzeit ein Glas verdünnten Apfelessig trinken. Auf einen halben Liter Wasser kommen etwa vier Teelöffel Apfelessig. Wem das Ganze zu sauer ist, der kann zusätzlich mit geringen Mengen Honig oder pflanzlichem Sirup (zum Beispiel Ahornsirup) süßen.

6. Protein-Shakes

Sie gehören für viele Sportler fest zum Ernährungsplan: Protein-Shakes. Der Grund dafür ist das in den Shakes enthaltene Eiweiß, welches den Muskelaufbau nachweislich fördert und außerdem langanhaltend sättigt. Alternativ dazu dienen aber auch Lebensmittel, die viel Eiweiß enthalten:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier
  • Milchprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse
  • Kerne
  • Vollkorngetreide
  • Soja-Produkte

Bei den Eiweiß-Pulvern gibt es ein paar Punkte zu beachten: Zum einen solltest du darauf achten, dass das Pulver möglichst wenige Zusatzstoffe enthält. Hier bieten sich vor allem Bio-Produkte an. Auch die Art und Weise, wie du den Shake zubereitest ist wichtig: Möchtest du abnehmen, solltest du das Pulver auf keinen Fall mit Kuhmilch anrühren. Verwende besser Wasser oder kalorienarme Milch-Alternativen wie Hafer- oder Mandeldrinks.

7. Grüne Smoothies

Weitere tolle Abnehm-Getränke sind grüne Smoothies. Im Gegensatz zu Obst-Smoothies bestehen diese zum Großteil aus Gemüse und sind deshalb wesentlich kalorienärmer. Außerdem werden grünen Smoothies viele gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt, immerhin bestehen sie ja aus Gemüse. "Generell gilt, dass für Obst und Gemüse eine präventive Wirkung für die Entstehung verschiedener Krankheiten nachgewiesen ist. Es gibt jedoch keine Studien, die wirklich speziell die Wirkung von grünen Smoothies nachgewiesen haben", so Daniela Graf vom "Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel".

Grünen Smoothie ganz einfach selber machen

Der Mythos, dass der Körper püriertes Gemüse besser aufnehmen kann, stimmt nicht. Für das Verdauungssystem macht es keinen Unterschied, ob Nahrung zerkaut oder püriert ist. Für die Zähne allerdings schon: Diese benötigen von Zeit zu Zeit etwas Festes zu kauen, deshalb sollte man auch nicht mehr als ein Glas Smoothie am Tag konsumieren. Tipp: Ein Smoothie-Maker erleichtert die Smoothie-Zubereitung ungemein! Viele Angebote gibt es beispielsweise auf Amazon.de.*

Fazit - Sport und Ernährung sind beim Abnehmen besonders wichtig

Zu Softdrinks & Co. gibt es viele tolle und leckere Getränke-Alternativen. Selbstverständlich ist es nicht effektiv, bei einer Diät ausschließlich auf gesunde Getränke zu setzen. Sport und eine gesunde Ernährung spielen weiterhin eine zentrale Rolle. Doch als kleine Unterstützer, die zusätzlich gesundheitsfördernd sind, eignen sie sich bestens.

Lesenswert für alle, die abnehmen möchten: Unser Artikel zu den Lebensmitteln, die viele versteckte Kalorien enthalten

Verpasse nichts auf der neuen Facebook-Seite „Schon gewusst?“

 

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Vorschaubild: © CC0 / Pixabay / Pexels