Deutschland
Spiele-Rezension

Spiele-Test "Würfelhelden": Schnelle Schurkenjagd auch für kleine Schwertkämpfer

Rote Würfel, gelbe Würfel, weiße Würfel: Dahinter verbergen sich die Waffen der Helden, die auf Schurkenjagd gehen, um das Königreich Therion von den Gaunern zu befreien. Bringt das auf Würfelglück basierende Familienspiel Spaß für alle? Wir haben es getestet.
Spiele-Test "Würfelhelden": Fantasy-Familienspiel für Zocker
Würfelhelden aus dem Amigo-Verlag ist ein schnelles Zocker-Familienspiel für 2 bis 4 Schwertkämpfer ab 8 Jahren. Foto: Stefan Lutter/inFranken.de
+4 Bilder
  • Würfelhelden: Rezension des Fantasy-Familienspiels 
  • So spielt sich die Gaunerjagd mit Würfeln
  • Infos, Bewertung und Fazit

Würfelhelden ist nicht nur eine Amigo-Neuheit aus dem Jahr 2022, sondern auch die lokalisierte Version von  "Dice Hunters of Therion", dem neuesten Streich von Richard Garfield. Spiele-Nerds verneigen sich vor diesem Namen, schließlich ist Garfield Schöpfer des wohl bekanntesten Sammelkarten-Spiels "Magic" aus dem Jahr 1993, das sich auch heute noch in diversen Fassungen hohe Popularität genießt (unser Tipp: Magic - The Gathering: Game Night*). Wir haben uns Garfields neues Würfel-Fantasy-Spiel genauer angesehen.

Wie spielt sich Würfelhelden von Richard Garfield?

Im Karton sind für jede*n Spieler*in je drei Würfel in den drei genannten Farben enthalten.  Diese zeigen Symbole wie Schwerter in unterschiedlicher Anzahl, Würfel, Geld oder „X“.  Die Mitspielenden wählen sich eines der vier Heldentableaus mit dem Bild einer Tiergestalt: Bär, Falke, Steinbock oder Otter. Auf diesen Tableaus aus stabiler Pappe befinden sich die Ablageplätze für die farbigen Würfel. 

Würfelhelden: Das Spiel bei Amazon ansehen

Ebenfalls aus dicker Pappe sind die acht Steckbriefe der gesuchten Gauner, die in der Tischmitte platziert werden. Die 48 Münzen werden in Reichweite bereitgelegt.
Jede*r beginnt mit seinen drei weißen Würfeln, die er nach dem Kniffel-Prinzip dreimal werfen darf, wobei er/sie jedes Mal Würfel beiseitelegen kann.  Im Spielverlauf gewinnt er gelbe und rote Würfel dazu oder verliert sie wieder, falls er ein „X“ wirft. Zeigen seine Würfel das Geldsymbol, kann er Münzen einstreichen und auch auf diese Weise dem Heldenstatus näher kommen.

Um der Held des Königreichs Therion zu werden, gilt es jedoch vor allem, das Kopfgeld, das auf die Schurken in der Tischmitte ausgesetzt ist, zu ergattern. Dazu ist eines vonnöten: Würfelglück. Zeigen die Würfel des ersten Werfenden Schwerter, kann er die neben dem Steckbrief platzieren. Wenn der nächste im Uhrzeigersinn am Zug ist, wird diese*r versuchen, mehr Schwerter zu erwürfeln. Übertrifft er/sie die Anzahl, platziert er/sie seine Würfel und die anderen Würfel gehen zurück an ihre*n Besitzer*in. Und so geht es weiter, bis der/die Erste von keinem Mitspielenden übertroffen wurde. Damit fängt er/sie den Bösewicht und kann den Steckbrief an sich nehmen. 
Wer die meisten Münzen und Steckbriefe erwürfelt hat, wenn alle Bösewichte geschnappt sind, gewinnt die Partie und ist Held von Therion.

Infos und Fazit

Die Tableaus und Steckbriefe von Würfelhelden sind sehr schön illustriert und auch an der Würfelqualität gibt es nichts zu meckern. Spielspaß bringt Würfelhelden vor allem Zocker*innen, die das Risiko lieben. Setzt man darauf, noch mehr Schwerter zu erwürfeln, oder geht man lieber auf Nummer sicher und greift die Münzen ab? Wagt man es, noch einmal zu würfeln, auch wenn bei Pech das „X“ die Würfel zurück aufs Tableau befördert? Jedenfalls fiebern alle in der Runde gespannt mit, wenn eine*r die Würfel rollt, ob er/sie die Schwerter-Anzahl, die bereits in der Mitte liegt, übertreffen wird.

Der erste Eindruck von Würfelhelden weckt Hoffnungen auf ein Familien-Rollenspiel, die das Spiel allerdings nicht erfüllen kann. Dazu hätte es unterschiedliche Ausgangsfähigkeiten der Charaktere gebraucht. Diese gut auszubalancieren, wäre aber zugegebenermaßen eine schwer zu bewältigende Aufgabe gewesen. 

  • Infos zu Würfelhelden im Überblick:
    • Spieleranzahl: 2 bis 4 
    • Altersempfehlung: ab 8 
    • Dauer: 30 Minuten
    • Verlag: Amigo
    • Autor: Richard Garfield
  • Pro: 
    • Leicht verständliche Regeln
    • Am besten für drei bis vier Personen
  • Contra:
    • Reines Zockerspiel
    • Rollenspiel-Element kaum vorhanden
  • Redaktionswertung:  7 von 10 Punkten

Fazit: Würfelhelden ist ein kleines Familienspiel mit Fantasy-Anstrich und eignet sich für Zocker*innen ebenso wie für Personen, die mit einem hohen Glücksfaktor kein Problem haben. Dass in jeder Runde erneut Entscheidungen zu treffen sind, bei guten Würfen gelbe und rote Würfel dazukommen können oder bei einer Pechsträhne wieder verschwinden, erhöht den Reiz. Das Spiel dauert nicht zu lange, und so werden Freunde eines schnellen Würfelspiels gerne eine zweite Partie folgen lassen.

Angebot ausverkauft? Jetzt bei idealo.de den besten Preis für Gesellschaftsspiele finden

Mehr zum Thema:

Transparenzhinweis: Für das Testen des Spiels hat uns der Verlag ein Rezensionsexemplar ohne weitere Auflagen zur Verfügung gestellt.

 Artikel enthält Affiliate Links