Tiefe Trauer bei der Polizei in Unterfranken: Wie jetzt bekannt wurde, ist Ende Oktober Michael Hußlein verstorben. Er hatte eine "herausragende Karriere bis zum Inspektionsleiter" hinter sich, wie es in einem Nachruf seiner Kollegen vom 5. November heißt. Hußlein war zuletzt Erster Polizeihauptkommissar und Leiter der Inspektion in Gerolzhofen (Kreis Schweinfurt).

Mit "tiefer Bestürzung reagierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", als sie vom Tod Hußleins erfuhren, heißt es in der Pressemitteilung. Am 21. Oktober war er im Alter von 60 Jahren - "viel zu früh" - verstorben. „Mein herzliches Beileid und meine aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen von Michael. Ich wünsche Ihnen viel Kraft in diesen besonders schweren Tagen und Wochen. Wir werden Michael vermissen und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren“, wird Polizeipräsident Detlev Tolle zitiert.

Michael "Mike" Hußlein gestorben - Dienststellenleiter wurde nur 60 Jahre alt

Michael Hußlein - "für viele Kolleginnen und Kollegen der Mike" - hatte erst im Februar 2021 die Leitung der Polizei in Gerolzhofen übernommen. "Zuvor hatte er viele Jahre dienstlich sowohl bei der Bereitschaftspolizei in Bamberg, als auch in Würzburg verbracht", heißt es in seinem Nachruf. Am 1. März 1979 war er bei der bayerischen Polizei eingestellt worden und sammelte unter anderem sechs Jahre lange Erfahrung in der Landeshauptstadt München. Im September 1988 erfolgte dann die Versetzung in "seine" unterfränkische Heimat.

Von Mai bis Juli 2004 war er zur Polizeiinspektion Gerolzhofen abgeordnet, "die er dann 17 Jahre später zur Krönung seiner herausragenden Karriere als Leiter übernahm." Nach seinem Tod führt "bis auf Weiteres" sein Vertreter Marco Erhard die Amtsgeschäfte. Laut Polizei war Hußlein zu Hause und eines natürlichen Todes gestorben.

Vorschaubild: © pklopp/pixabay.com (Symbolbild)