Am 8. und 9. Juli wird in Kigali (Ruanda) der 4. Afrikanische Kindertag stattfinden. Ziel ist es, 750 afrikanischen Kindern aus 15 Schulbezirken, betreut von 120 ehrenamtlichen Helfern, in der Hauptstadt des kleinen afrikanischen Staates, einen Tag der Freude zu schenken. Die Kinder können wählen zwischen Workshops wie Theater, Gesang, Tanzen oder Kochen.

Um den Kindern die Teilnahme an einem der beiden Tage zu ermöglichen und sie voll zu verpflegen, bitten die Organisatoren um Unterstützung. Dekan Dr. Andreas Krefft hat sich dieser Bitte der afrikanischen Freunde angenommen und wirbt nun seinerseits um Unterstützung für diesen besonderen Tag in Ruanda, dem Projekt-Land von "Abana-Baseka - lachende Kinder" seinem afrikanischen Spendenprojekt.
"Mit nur 3,50 Euro kann einem Kind die Teilnahme, inclusive Essen und Getränke, ermöglicht werden. Bei den Teilnehmern handelt es sich um Straßenkinder und Vollwaisen, die noch keine Schule besuchen.
Das Fest ist ein "Schnupper-Angebot", um zu zeigen, wie toll es ist, in eine Schule zu gehen", erklärt er die Hintergründe und bietet: "Helfen Sie uns zu helfen!" Vielleicht werde ja das eine oder andere Kinder von den Eltern danach zum Schulbesuch angemeldet. "Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg!" Dazu passe auch das Motto des 4. großen Kindertages: "Schule als Ort der Solidarität".
Über "Abana-Baseka" möchte Dekan Dr. Krefft mit dem Slogan "Gemeinsam zum Wohle der Straßenkinder und Vollwaisen" helfen, damit so viele Kinder wie möglich mit dabei sein können. "Öffnen Sie Ihr Herz und Ihre Hände und schenken Sie Freude! Die Freude kehrt in Ihr Herz zurück!" Im Namen vieler Straßenkinder und Waisen in Ruanda, sagt er für die kleinen Spenden: "Murakose - Danke".
Für die Aktion gibt es ein Spendenkonto bei der Sparkasse Bad Neustadt: Dekanat Bad Neustadt/S. IBAN: DE76 7935 3090 0011 0130 26, Stichwort: Afrikanischer Kindertag.