• Polizei: Versuchte Tötung in Nürnberg
  • Im Bereich des Hauptbahnhofs wird 17-Jähriger mit schwerer Stichverletzung gefunden
  • Ermittler gehen von "Beziehungstat" aus
  • 18-Jähriger vorläufig festgenommen

In der Nürnberger Innenstadt kam es in der Nacht auf Mittwoch (30. Dezember 2020) zu einer versuchten Tötung, berichtet die Polizei inFranken.de. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

17-Jähriger bei Hauptbahnhof gefunden: Polizei spricht von "Beziehungstat"

Die Polizei wurde in der Nacht alarmiert und fand gegen 0.30 Uhr einen schwer verletzten 17-Jährigen in der Bahnhofstraße. Er hatte eine Stichverletzung.

Vor Ort wurde der Jugendliche medizinisch versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Er wurde schwer verletzt, schwebt allerdings nicht in Lebensgefahr, so die Polizei.

Noch in der Nacht hat die Mordkommission ihre Arbeit aufgenommen. Beamte sicherten Spuren und erste Zeugen wurden vernommen. Am Mittwochabend teilte das Polizeipräsidium mit, das die Ermittler in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft einen 18-Jährigen als Verdächtigen identifizieren und festnehmen konnten.

18-jähriger Verdächtiger festgenommen

Wie sich aus den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ergab, hielt sich das 17-jährige Opfer bei Bekannten in der Innenstadt auf. Als der Verdächtige später hinzukam, kam es in der Wohnung zum Streit. Im weiteren Verlauf soll der 18-Jährige den Geschädigten unvermittelt mit einem Messer attackiert und schwer verletzt haben. Der 17-Jährige flüchtete daraufhin auf die Straße, wo er schließlich von einer Streife gefunden wurde.

Gegen den 18-jährigen Verdächtigen wurde ein Haftbefehl erlassen und er wurde an seiner Wohnadresse festgenommen. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.