Laden...
Feucht
Tierhortung

Unfassbarer Fall von Animal Hoarding: "Ernie" lebte mit 130 Hunden zusammen

Das Tierheim Feucht berichtet von einem unglaublichen Fall von Animal Hoarding. "Ernie" lebte sechs Jahre lang auf einem Gelände mit 130 Hunden - dann griff das Veterinäramt durch.
 
Tierheim Feucht: Hund "Ernie" hat eine schwere Zeit hinter sich. Jetzt sucht er ein Zuhause. Foto: Tierheim Feucht
+2 Bilder
  • Tierheim Feucht: Hund "Ernie" sucht Zuhause
  • Animal Hoarding: Hund hat mit 130 Artgenossen zusammengelebt
  • Ruhige Besitzer mit Hundeerfahrung gesucht

Hund "Ernie" aus dem Tierheim Feucht hatte sechs Jahre lang kaum Menschenkontakt, weil er Opfer eines Animal-Hoarding-Falls wurde. Nach der Auflösung durch das Veterinäramt kam er ins Tierheim - wo er seitdem auf ein neues Zuhause wartet.

Tierheim Feucht: "Ernie" lebte in großem Hunderudel 

"Er lebte in einem großen Hunderudel und hatte deswegen keinen Bezug zu Menschen", berichtet Tanja Hünken, Vorständin für Hunde im Tierheim Feucht. Im Alter von sechs Jahren sei "Ernie" zu ihnen gekommen, erzählt die Tierschützerin. Er habe nie das Gassigehen gelernt. Deswegen war die größte Schwierigkeit, ihm genau das beizubringen.

"Am Anfang sind wir erstmal gar nicht an ihn herangekommen", erklärt Hünken. "Beim Bedrängen wurde er panisch. Er wusste einfach gar nichts, mit uns anzufangen". Weil die Philosophie des Tierheims Feucht auch Ruhe und viel Zeit für die Tiere beinhaltet, konnte "Ernie" sich seinen Raum nehmen, bis er bereit für Geschirr und Co. war. 

Für die Mitarbeiter war das eine Herausforderung: "Wir haben versucht, Vertrauen aufzubauen, aus der Hand zu füttern und einfach präsent zu sein". Die Kontaktaufnahme sei langsam, aber sicher erfolgt und habe viel Zeit in Anspruch genommen. Letztendlich hat es aber doch geklappt: Mit einem extra Sicherheitsgeschirr konnte "Ernie" seine erste Gassirunde genießen.

Patenschaft für Hund im Tierheim Feucht übernehmen

Aktuell sucht "Ernie" nach einem Zuhause: "Das wäre das Größte für ihn, aber aktuell ist es schwierig", sagt Hünken. Es müsse jemand sein, der ihn so nimmt, wie er ist. Zusätzlich ist ein ruhiges Umfeld und ein ruhiger Besitzer wichtig. Ein ausbruchssicheres Gelände ist ein Muss. "Es ist noch viel zu tun", gibt die Vorständin zu bedenken. "Ernie" sei jetzt circa acht Jahre alt. Eine Vermittlung würde sich das Tierheim und auch "Ernie" selbst sehr wünschen. Erreichbar ist die Einrichtung unter der Telefonnummer 09128 / 91 64 94

Zusätzlich kann man für "Ernie" auch eine Patenschaft übernehmen, um das Tierheim bei der Arbeit zu unterstützen. Hierfür kann man Beträge in beliebiger Höhe monatlich Spenden. Alle Informationen zu Hund "Ernie" gibt es auf der Website des Tierheims Feucht.