Die Polizei hat den mutmaßlichen Heckenschützen von Nürnberg geschnappt. Ein 49-jähriger Rechtsanwalt soll in der letzten Woche auf fahrende Autos geschossen haben. Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch gab die Polizei die ersten Einzelheiten des Ermittlungserfolges bekannt.

"Ich bin sehr erleichtert, dass wir diese Straftaten so schnell aufklären konnten", sagte Polizeipräsident Johann Rast und lobte die Arbeit der Ermittlungsgruppe "Tangente", die rund um die Uhr nach dem Heckenschützen gesucht habe. Dem großen Fahndungsdruck sei es zu verdanken, dass der mutmaßliche Täter so schnell identifiziert werden konnte. Ein Sparziergänger brachte die Beamten auf die heiße Spur des 49-Jährigen. Der Zeuge habe Schüsse aus dem Anwesen des verheirateten Mannes gehört.

Daraufhin hätten sich die Ermittlungen auf das Gebäude konzentriert.