• Nürnberger Kinderweihnacht vom Montag (14. November) bis zum Donnerstag (24. Dezember 2022)
  • Sternenhaus mit buntem Kulturprogramm zurück
  • Beschicker der Kinderweihnacht mit Highlight: Wunschbaum eingerichtet
  • "Über 500 Kinderwünsche": Besucher können ab sofort bedürftigen Kindern helfen

Seit Montag (14. November 2022) hat die Nürnberger Kinderweihnacht wieder geöffnet. Nach zweijähriger Pause kommen das Sternenhaus, der hausgemachte Eierpunsch und viele weitere Attraktionen wieder auf den Nürnberger Christkindlesmarkt. Seit 1999 ist sie ein fester Bestandteil von einem der beliebtesten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Ein Highlight bei der Nürnberger Kinderweihnacht ist der Wunschbaum. Hierbei können Besucher bedürftigen Kindern ihre Weihnachtswünsche erfüllen. 

Bei Nürnberger Kinderweihnacht: Wunschbaum für bedürftige Kinder eingerichtet

Auch für bedürftige Kinder soll dieses Jahr das Christkind erscheinen. "Nicht alle Kinder können leider damit rechnen, dass ihre Wünsche vom Christkind erfüllt werden. Daher haben die Beschicker der Kinderweihnacht eine Aktion initiiert, um hier wenigstens für ein paar Kinder Abhilfe zu schaffen", das gibt die Nürnberger Kinderweihnacht in einer Pressemitteilung bekannt. Dabei haben sich die Verantwortlichen dazu entschieden, einen Wunschbaum einzurichten. "Die Bilder, die auf der Kinderweihnacht am Wunschbaum (neben dem Kassenhaus) aufgehängt sind, können von den Besucher*innen mitgenommen werden, um den jeweiligen Wunsch konkret zu erfüllen", erklärt die Stadt.

Gleich mehrere Organisationen haben sich am Wunschbaum beteiligt. "Die derzeit im Nürnberger Frauenhaus wohnenden Kinder haben Bilder gemalt, auf denen ihre Wünsche zu sehen sind. Diese Bilder sind mit dem Vornamen des Kindes versehen. Wünsche haben wir auch von den Kindern des Klabautermann e.V. Nürnberg, von den Kindern und Geschwisterkindern der Kinderonkologie des Uniklinikums Erlangen sowie von etlichen weiteren Einrichtungen. Insgesamt liegen uns nun über 500 Kinderwünsche vor, die auf Erfüllung durch die Besucher*innen der Kinderweihnacht warten".

Falls nicht alle Wünsche erfüllt werden können, schaffen die Veranstalter Abhilfe. "Es wird gebeten, die mit dem Namen des Kindes versehenen Geschenke bis spätestens 16. Dezember im Kassenhaus abzugeben. Rechtzeitig vor Weihnachten werden dann alle Geschenke gesammelt an die Einrichtungen übergeben. Wünsche, die nicht von den Besucher*innen erfüllt werden, werden von den Beschickern der Kinderweihnacht erfüllt, sodass am Ende kein Kind leer ausgeht". 

Nostalgische Fahrgeschäfte "holen Kindheitserinnerungen zurück"

Für die Kinder wird es auf der Kinderweihnacht viel zu erleben geben. Das Highlight ist neben einer Eisenbahn und einem kleinen Riesenrad das Etagen-Karussell. "Man sieht oft Eltern, die auch damit fahren", sagt der Veranstalter gegenüber inFranken.de. All diese Fahrgeschäfte seien in einer nostalgischen Optik gehalten und "holen Kindheitserinnerungen zurück".

Neben den Fahrgeschäften gibt es Mitmachbuden. Dort könnten Kinder für wenig Geld selbst kleine Weihnachtsgeschenke basteln und backen: Angeboten würden zum Beispiel eine Kerzenwerkstatt und eine Weihnachtsbäckerei. Auch normale Verkaufsstände wie "beim klassischen Weihnachtsmarkt" seien vertreten, verrät der Veranstalter zudem.

Für die Verpflegung der Besucher*innen sei Dank vieler Essensbuden gesorgt. "Den hausgemachten Eierpunsch wird es auch wieder geben", freut sich der Veranstalter. Zu essen gibt es Süßes und Deftiges - "Bratwurst muss sein". Kinderpunsch für die Kleinen und Glühwein für die Eltern seien selbstverständlich zu finden.

Märchenstunde im Sternenhaus

Das Sternenhaus ist ab Samstag (26. November 2022) bis Freitag (23. Dezember 2022) geöffnet und bietet wie jedes Jahr ein großes Kinderkulturprogramm.

Dieses beinhaltet beispielsweise Märchen und Geschichten, Kinderopern oder Kindertheater. Dienstags und donnerstags werde das Nürnberger Christkind vor Ort sein und zur Märchenstunde und einer Freifahrt auf dem Karussell einladen.

Die Öffnungszeiten des Sternenhauses sind von Montag und Mittwoch von 15 bis 17 Uhr, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag von 13.30 bis 17 Uhr und Sonntag von 10.30 bis 17 Uhr.

Auch interessant: Welche Weihnachtsmärkte gibt es heuer in Franken? Hier findest du einen Überblick.