Polizisten der Nürnberger Verkehrspolizei stoppten gestern Abend (28.01.2019) auf der Südwesttangente ein Fahrzeug, das mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Spitzengeschwindigkeit lag bei 156 - erlaubt sind dort 80 Stundenkilometer.

Gegen 22.40 Uhr erfassten die Polizeibeamten mit ihrem zivilen Videomessfahrzeug die Fahrerin eines Volkswagens, welche auf der Südwesttangente von Nürnberg kommend in Richtung Fürth fuhr. Bei leichtem Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt erreichte sie eine Spitzengeschwindigkeit von 156 km/h bei erlaubten 80 km/h.

Bußgeld, Führerscheinentzug, Punkte

Nach Abzug der Messtoleranz lag die eilige Autofahrerin 48 km/h über dem erlaubten Limit. Sie muss nun mit 880,- Euro Bußgeld, einem zweimonatigen Fahrverbot und dem Eintrag von zwei Punkten im Verkehrszentralregister rechnen.