• "Ride Free 2021": Rund 7500 Teilnehmende
  • Strenge Corona-Auflagen - Polizei im Einsatz
  • Rund um Volksfestplatz Verkehrsbehinderungen bei An- und Abfahrt
  • Polizei zieht positive Bilanz

Am Samstag (17. April 2021) hätte in Nürnberg die Demonstration "Ride Free 2021" stattfinden sollen. Von 11 bis 14 Uhr hätte es nicht nur Kundgebungen, sondern eigentlich auch einen Motorrad-Korso durch die Stadt gegeben. Wie bereits im vergangenen Jahr wollten die Biker gegen das vom Bundesrat geforderte Fahrverbot für Motorräder an Sonn- und Feiertagen demonstrieren. 2020 waren Tausende Biker angereist. Vor Kurzem war die Demonstration vom Veranstalter überraschend abgesagt worden. Sie fand nun am 1. Mai doch statt.

Update vom 01.05.2021, 13.45 Uhr: Polizei zieht Bilanz nach Motorrad-Demo

Nach Aussage von Michael Konrad, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken, ist die "Ride Free 2021"-Demo in Nürnberg friedlich und ohne größere Zwischenfälle verlaufen. Rund 7500 Teilnehmende haben sich am Samstag in Nürnberg rund um den Volksfestplatz versammelt. 

Nach Angaben von Michael Konrad verlief die Versammlung friedlich und ohne größere Verkehrsbehinderungen, abgesehen vom üblichen Aufkommen bei An- und Abfahrt.

Auch die Maskenpflicht wurde von fast allen Teilnehmenden eingehalten, sodass auch aus Infektionsschutz-Sicht alles glattgelaufen sei.

Biker-Protest: Darum geht es

Demonstriert wurde gegen die vom Bundesrat geforderten Fahrverbote. In der Drucksache 125/20 fordert die Länderkammer, dass neue Maschinen weniger Lärm machen sollen und für Sonn- und Feiertage ein Fahrverbot für Motorradfahrer eingeführt wird.

Nicht nur in Nürnberg wurde 2020 bereits dagegen demonstriert, auch in vielen anderen deutschen Städten hatten sich Motorradfans zusammengeschlossen. 

Im benachbarten Erlangen wollen Biker kranken Kindern eine Freude machen: Dieses Jahr soll wieder der Toy Run stattfinden - so können Sie teilnehmen.