• Mutmaßlicher Totschlag in Maxfeld (Nürnberg)
  • 50-Jähriger stirbt nach körperlicher Auseinandersetzung
  • Polizei verhaftet Tatverdächtigen, 39-Jähriger hatte selbst Notruf gewählt

Im Nürnberger Stadtteil Maxfeld verlor ein 50-jähriger Mann in der Nacht auf Mittwoch (06. Januar 2021) sein Leben, berichtet die Polizei. Offenbar kam er nach einer körperlichen Auseinandersetzung zu Tode. Vor Ort wurde ein Tatverdächtiger festgenommen.

Wohnung in Nürnberg: Rettungskräfte stellen Tod des 50-Jährigen fest

Der Tatverdächtige, ein 39-jähriger Mann, hatte gegen 6 Uhr den Notruf gewählt. Er erklärte, dass sich eine leblose Person in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Nürnberger Stadtteil Maxfeld befindet und medizinische Hilfe benötigt.

Als die Rettungskräfte eintrafen, konnten sie nur noch den Tod des 50-Jährigen feststellen. Bei ihm handelt es sich um den Bewohner der Wohnung. Da der Tote Verletzungen aufwies, übernahm die Polizei ihre Arbeit.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der 50-Jährige möglicherweise gewaltsam zu Tode kam. Der 39-jährige Mann, der den Notruf gewählt hatte, wies ebenfalls Verletzungen auf. Daraufhin wurde er als Tatverdächtiger festgenommen.

Leichnam wird obduziert: Mann kam gewaltsam zu Tode

Die Nürnberger Mordkommission führte die weiteren Ermittlungen vor Ort. In diesem Zusammenhang wurden umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt. Noch am Mittwoch (7. Januar 2021) ordnete die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth die Obduktion des Verstorbenen an. 

Demnach kam der 50-Jährige gewaltsam zu Tode. Die Nürnberger Mordkommission ermittelt nun die weiteren Hintergründe zur Klärung des Tatgeschehens.

Der 39-jährige Tatverdächtige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags.