Nürnberg
Geburtstags-Reise nach Mallorca

"Passagiere mussten am Flughafen schlafen": Nürnberger schildert nächtliche Chaos-Szenen am Airport

Carlos Gomez wollte seinen Geburtstag mit seiner Familie auf Mallorca feiern. Doch der Flieger vom Flughafen Nürnberg hob einfach nicht ab - die Airline habe die Passagiere vollkommen im Stich gelassen, so der Vorwurf des jungen Mannes.
Flughafen Nürnberg: Geburtstags-Urlaub beginnt mit Fliegerdrama - "Personal wollte nichts für uns tun"
Ryanair hat erst dieses Jahr eine neue Basis am Flughafen Nürnberg eröffnet. Doch der geplante Flieger nach Mallorca am Samstagabend (26. August 2022) kam auch in der Nacht nicht an. Foto: Daniel Krüger/inFranken.de (Symbolbild)
  • Flughafen Nürnberg: Mallorca-Reise zum Geburtstag droht zu platzen
  • Familie wird immer wieder vertröstet - doch der Flieger startet nicht 
  • "Passagiere mussten am Flughafen schlafen": Junger Mann berichtet von Chaos in der Nacht
  • "Begrenzte Verfügbarkeit von Unterkünften": Airline mit Erklärung zu Odyssee

Eigentlich hatte sich Carlos Gomez aus Nürnberg sehr darauf gefreut, seinen Geburtstag mit seiner Familie am Strand von Mallorca zu verbringen. Doch stattdessen erlebte er mit seinen Eltern und seinem Bruder von Samstag auf Sonntag (28. August 2022) eine Chaos-Nacht am Flughafen Nürnberg, die er so schnell wohl nicht wieder vergessen wird. Gegenüber inFranken.de wirft Gomez der Airline Ryanair vor, Passagiere und Passagierinnen völlig im Stich gelassen zu haben. 

Hiobsbotschaft am Flughafen Nürnberg: Flug "wohl um 20 Stunden oder mehr" verzögert

"Wir waren am Samstag bereits um 18.30 Uhr am Flughafen, weil wir schon als Erstes da sein wollten, um Stress zu vermeiden", so der junge Mann. "Um 21.20 Uhr sollten dann die Gates schließen, der Abflug war für 21.50 Uhr geplant." Doch um 21.20 Uhr sei der Flieger noch gar nicht da gewesen, sagt der Nürnberger. "Es hieß dann, der Flieger würde um 23.20 ankommen." Dies habe für einige Verunsicherung bei den Passagieren und Passagierinnen gesorgt. 

"Zwischendrin war auch überhaupt kein Personal der Airline mehr zu sehen, es saßen nur die Passagiere da und haben gewartet", erzählt Gomez. Um 23.20 Uhr habe man dann die Nachricht erhalten, dass sich der Flieger nach Mallorca weiter verzögere - neue Abflugzeit: 1.55 Uhr. "Da haben wir noch gedacht, ein paar Stunden warten, das kann man ertragen." Doch mitten in der Nacht sei den müden Passagieren schließlich mitgeteilt worden, "dass sich der Flug wohl um 20 Stunden oder länger verzögern wird". 

Von der zuständigen Airline Ryanair habe es lediglich einen 4-Euro-Gutschein gegeben, man habe sich etwas zu Trinken davon gekauft. "Dann hat uns Ryanair um etwa 2 Uhr informiert, dass wir umbuchen können", berichtet er. Daraufhin habe sich an einem nun besetzten Service-Schalter der Airline eine Schlange von etwa 30 Leuten gebildet. "Wir haben ihnen die SMS gezeigt, doch das Personal wollte nichts für uns tun, sie haben einfach nichts gemacht. Uns wurde gesagt, wir können nicht umbuchen, weil alle folgenden Flieger schon zu voll sind."

Nürnberger berichtet von chaotischen Szenen - "alle waren frustriert"

Dabei habe seine Familie noch Glück gehabt, weil sie aus Nürnberg komme, so Gomez. "Da war eine Jungs-Gruppe, ich glaube aus Frankfurt, der gesagt wurde, sie sollen sich selber ein Hotel suchen und später die Rechnung an Ryanair schicken. Aber wie soll man um 2 Uhr nachts noch ein Hotel finden? Alles war bereits ausgebucht und die Passagiere mussten dann am Flughafen schlafen", erklärt Gomez. Weil "alle frustriert waren", sei es zu chaotischen Szenen gekommen. "Jugendliche haben angefangen zu filmen und das Personal hat die Polizei angerufen".

Letztlich sei seine Familie dann mitsamt Gepäck wieder nach Hause gefahren. "Wir sind dann am Sonntag wieder zum Airport und dort waren andere Leute am Schalter, sehr nett und hilfsbereit." So habe er erfahren, dass doch noch freie Plätze im Abendflieger frei seien. Mittlerweile befinde sich seine Familie am Strand, er habe am Montag einen schönen Geburtstag auf der Insel verbracht, erzählt er. 

Seine Hoffnung: Dass nun beim Rückflug nicht wieder so eine Odyssee auf die Familie zukommt. Ärgerlich sei auch, dass durch den enorm verspäteten Flieger jetzt ein "Urlaubstag im Müll gelandet" sei. Auch für den gebuchten Mietwagen habe man draufzahlen müssen, so Gomez - "glücklicherweise aber nicht auch noch die Strafzahlung, die bei verspäteter Abholung eigentlich fällig wird". Viel Hoffnung auf eine Erstattung hat Gomez nicht. "Ich kenne das schon von den Airlines, im besten Fall kommt nach drei bis sechs Monaten etwas zurück", so seine Erfahrung. 

Ryanair äußert sich zu Ärger um Mallorca-Flieger - "Personalengpässe"

Wie kann ein derartiges Chaos überhaupt passieren? "Aufgrund von Personalengpässen am Flughafen Palma war dieser Lauda-Flug aus Nürnberg über Nacht verspätet", so eine Sprecherin von Ryanair gegenüberinFranken.de. Der irische Konzern hatte die Fluglinie der verstorbenen Formel-1-Legende 2019 vollständig übernommen. 

Amazon-Tipp: Personalisierte Schutzhülle für deinen Reisepass

"Die betroffenen Passagiere wurden per SMS/E-Mail informiert und auf dem Laufenden gehalten", so die Sprecherin zum Vorwurf, dass das Personal nicht ausreichend und richtig informiert habe. "Den Passagieren wurde eine Übernachtungsmöglichkeit angeboten", heißt es weiter.

"Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von Unterkünften in Nürnberg organisierten einige Passagiere jedoch ihre eigene Unterkunft, die sie (zusammen mit angemessenen Kosten) auf Ryanair.com zurückerstatten können", verspricht sie. Man entschuldige sich "aufrichtig bei allen Kunden, die von dieser Verspätung betroffen sind". 

Auch interessant: Nürnberger Herbstvolksfest feiert Auftakt im Dauerregen - und mit Politik-Prominenz

 Artikel enthält Affiliate Links