Gegen 21:45 Uhr erhielt die Einsatzzentrale Mittelfranken die Mitteilung, dass eine männliche Person im Bereich der Theodor-Heuss-Brücke um sich schlagen soll. Ein Mann soll bereits verletzt worden sein. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-West sowie des Unterstützungskommandos fuhren daraufhin zur genannten Örtlichkeit. Das berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken.

Vor Ort schilderten Zeugen, dass sich die Auseinandersetzung im Bereich unterhalb der Brücke stattfinden soll. Dort trafen die Einsatzkräfte unter anderem auf einen verletzten 35-jährigen Mann, der eine blutende Kopfplatzwunde aufwies. Außerdem lag eine weitere Person am Boden, diese wurde von zwei jungen Männern festgehalten. Bei diesem Mann am handelte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den mutmaßlichen Täter der Körperverletzung. Die Beamten identifizierten ihn aufgrund der vorangegangenen Beschreibung.

Beleidigungen, Drohungen - und plötzlich ein Biss

Die Beamten fixierten daraufhin den mutmaßlichen Täter. Dieser stieß fortwährend Beleidigungen und Drohungen aus und wehrte sich heftig gegen die Fixierung. Ein Beamter des USK wurde durch den Beschuldigten unvermittelt und massiv in die Wade gebissen. Nur durch Unterstützung weiterer Kollegen und erheblichem Kraftaufwand konnte der Angriff schließlich unterbunden und der 36-Jährige Tatverdächtige festgenommen werden.

Der Polizeibeamte erlitt deutlich sichtbare Bissverletzungen an der Wade, die ambulant behandelt werden mussten. Die weiteren Polizeibeamten blieben unverletzt. Der 36-jährige Angreifer wies ebenfalls leichte Verletzungen auf.

Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte

Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es zwischen den genannten Personen, die alle teils erheblich alkoholisiert waren, aus bislang unbekanntem Grund zum Streit und in der Folge zu dem Angriff auf den 35-jährigen. Die Polizeiinspektion Nürnberg-West leitete mehrere Ermittlungsverfahren unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ein. Der genaue Tatablauf ist derzeit noch ungeklärt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird der 36-Jährige im Laufe des Tages dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Haftfrage entscheidet.